Tilda Swinton: Harry Potter verklärt alles!

Tilda Swinton: Harry Potter verklärt alles!

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Tilda Swinton (c) Ralf Succo/WENN.com

Tilda Swinton (56) sieht eine Gefahr in den Harry-Potter-Büchern.

Die Schauspielerin (‚Doctor Strange‘) scheint sich wohl nicht dem Zauber der Jugendbücher hingegeben zu haben – sie kritisierte nun die Darstellung von Internaten in der berühmten Reihe von J.K. Rowling (51). Zauberlehrling Harry Potter wird darin bekanntermaßen in der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei, einem Internat, unterrichtet. Tilda, die selbst als Kind so eine Einrichtung besuchte und auf der West Heath Girls‘ School sogar die verstorbene Prinzessin Diana (†36) zur Klassenkameradin hatte, kann Harrys Geschichte dabei nichts abfinden. „Ich halte Internate für einen wirklich grausamen Ort, um aufzuwachsen. Ich habe nicht das Gefühl, dass Kinder von dieser Art der Schulausbildung profitieren“, erklärte Tilda Swinton im Interview mit dem ‚The Scots Magazine‘. „Kinder brauchen ihre Eltern. Deshalb mag ich solche Filme wie ‚Harry Potter‘ nicht, weil sie solche Orte romantisieren.“

Aus ihrer Abneigung gegen Internate entstand sogar die Gründung einer unabhängigen Schule, die Drumduan Upper School, die seit 2013 Kinder willkommen heißt. Die Schule bietet „auf Kunst basierendes, praxisnahes Lernen“. Tilda Swintons Kinder Xavier und Honor (beide 19) machten dort ebenfalls ihre Ausbildung – und durften nach Unterrichtsende immer wieder zurück nach Hause zur ihrer Mutter.