Tom Hiddleston: Surfen während der Dreharbeiten

Tom Hiddleston: Surfen während der Dreharbeiten

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Tom Hiddleston (c) WENN.com

Tom Hiddleston (36) wusste seine Freizeit während ‚Kong: Skull Island‘ gut zu nutzen.

Der Schauspieler (‚Thor‘) war während Thanksgiving 2015 auf Hawaii und während die anderen Crewmitglieder den amerikanischen Feiertag mit ihren Lieben feierten, stürzte sich der Künstler ins Meer. „Als Brite habe ich nicht gefeiert“, bemerkte der Star gegenüber ‚WENN‘. „Ich blieb auf Hawaii und lernte Surfen. Es ist wohl der schönste Ort, um es zu lernen. Die Wellen sind nicht so hoch und das Meer ist sehr warm. Ich hatte noch nie gesurft, schaffte es aber wegen besagter Wellen, gleich auf dem Board zu stehen. Dann sieht man dort die Meeresschildkröten, das war auch ganz toll.“

Tom lernte nicht nur Surfen bei ‚Kong: Skull Island‘ – er durfte sich auch die schönen Höhlen von Vietnam anschauen, denn ein Teil des Films wurde in dem Land gedreht. „Es gibt dort die größten Höhlen, die es auf unserem Planeten gibt. Wie eine Kathedrale in den Bergen. Ich hatte ein paar Tage Zeit und schaute mir einige an. Sie sind unglaublich, sehr hoch, weit und sie gehen tief in Berg rein. In manche muss man schwimmen und man bekommt Stirnlampen, um sich die Stalagmiten anzuschauen“, erzählte Tom Hiddleston verzückt.