Wincent Weiß: Ich brüll auch gerne mal rum

Wincent Weiß: Ich brüll auch gerne mal rum

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Wincent Weiß (c) Cover Media

Wincent Weiß (24) will lieber erzählen, als zu schreien.

Er sieht gut aus, hat eine schmusige Stimme und bringt junge Mädels zum Kreischen – der Eutiner hat eben alles, was ein echter Popstar braucht. Dabei steht Wincent privat eher auf harte Klänge und hört lieber Rock und Metal. Warum macht er also eigentlich Popmusik?

„Ich kann mich einfach mit dem Musikstil, den ich gewählt habe, viel besser ausdrücken“, gab er im Interview mit der Münchner ‚TZ‘ zu. „Gerade mit Liedern in deutscher Sprache. Klar brüll ich im Auto auch gerne zu Metal und Rock herum, aber ich glaube nicht, dass das für die Bühne ausreicht.“

Kein Wunder, dass er auch mit einem rockigen Song eines seiner prägendsten Lebensereignisse verbindet: ‚Numb‘ von Linkin Park. „Ich dufte mit dem Song vor meiner Klasse in der Schule auftreten und hab mir dabei fast in die Hose gemacht“, erinnerte sich Wincent.

Mittlerweile kann er mit dem Lampenfieber aber besser umgehen, doch englische Songs performt er nicht mehr. Warum? „Ich wollte auf jeden Fall Deutsch singen“, erläutert Wincent Weiß gegenüber ‚Unicum‘. „Ich kann mich beim Singen auf Deutsch einfach besser ausdrücken und fühle mich wohler, wenn ich in meiner Muttersprache singe. Ich finde es auch besser, weil das Publikum viel besser versteht, was man mitteilen möchte. Ich mag es, wenn die Leute nach einem Konzert zu mir kommen und sagen, dass sie meine Texte nachvollziehen und sich damit identifizieren können.“