Zoë Kravitz: Angst vor so vielen Hollywoodstars

Zoë Kravitz: Angst vor so vielen Hollywoodstars

Bild zum Artikel
Zoë Kravitz (c) Ivan Nikolov/WENN.com

Zoë Kravitz (29) hatte großen Respekt vor ihren Co-Stars.

Bevor die Schauspielerin in der Hitserie ‚Big Little Lies‘ eine größere Rolle spielen durfte, hatte sie eher kleinere Gastauftritte in Filmen wie ‚Mad Max: Fury Road‘ oder ‚Die Bestimmung – Divergent‘. Ihre Kolleginnen hingegen waren echte Hollywoodgrößen und konnten schon Oscars einheimsen, darunter Nicole Kidman, Reese Witherspoon und Laura Dern. Da wurde Zoë ganz schön ehrfürchtig vor dem Dreh: „Plötzlich dachte ich: ‚Moment mal, mit wem arbeite ich? Wann?‘ Ich bin mit Frauen wie Laura, Nicole und Reese auf dem Bildschirm aufgewachsen, für mich sind sie unnahbar“, offenbarte sie nun in der ‚Elle‘. „Ich hatte Albträume, wie sie sein würden: ‚Oh, du bist nicht gut, du solltest nach Hause gehen.'“

Doch natürlich waren Zoë Kravitz‘ Ängste völlig unbegründet und ihre Co-Stars sehr unterstützend. Dass sie selbst so respektvoll ist, dürfte auch an ihrer bescheidenen Erziehung durch ihre Eltern Lisa Bonet (50) und Lenny Kravitz (53) liegen. „Sie waren streng, was so Dinge wie Schlafenszeiten, Gemüse essen und aufräumen anging“, verriet sie.

Ihre Rollen habe sie nicht ihren berühmten Eltern zu verdanken. „Vielen Regisseuren ist es egal, aus welcher Familie du stammst“, betonte Zoë Kravitz. „Wenn du Filme mit Jodie Foster oder Charlize Theron drehst, dann musst du nicht die Tochter eines Stars sein, um den Film besser zu machen. Ich habe Jahre damit verbracht, zu Castings zu rennen und sehr kleine Rollen zu spielen.“