Nicole Kidman: Ein Meer an Emotionen für 'Aquaman'

Nicole Kidman: Ein Meer an Emotionen für 'Aquaman'

Bild zum Artikel
Nicole Kidman (c) Judy Eddy/WENN.com

Nicole Kidman (50) durchlebte die ganze Bandbreite an Emotionen.

Man mag es ihrem Gesicht nicht mehr ablesen können, doch für ihren neuen Film ‚Aquaman‘ zeigte die Schauspielerin ihre gesamte Gefühlspalette. „Ich hatte die tollsten Kostüme“, begann sie im ‚OK! Magazine‘. „Ich liebe es, zu fühlen. Ich werde gerne gestört. Ich schreie gern, ich weine gern. Ich liebe es zu lachen. Ich liebe es, Liebe zu fühlen, zu lieben, zu sein. Ich bin ein Gefühlsmensch. Ich fühle mich durch meine Leben.“

Neben der DC-Verfilmung, in der sie Queen Atlanna, Mutter von Aquaman (Jason Momoa), porträtierte, stehen bei Nicole Kidman derzeit noch andere Projekte auf dem Plan: Der Thriller ‚Destroyer‘ und das Drama ‚Boy Erased‘ kommen 2018 in die Kinos, zudem wurde soeben eine zweite Staffel ihrer Erfolgsserie ‚Big Little Lies‘ angekündigt.

Ihren Einfluss möchte die Australierin derweil nutzen, anderen Frauen eine Karriere in Hollywood zu ermöglichen. „Ich bin sehr leidenschaftlich wenn es darum geht, Türen für Frauen zu öffnen – denn sie müssen offen sein“, betonte sie. „Es gibt wirklich keinen Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Regisseuren, außer dass eine Frau wohl interessierter an meinen verschiedenen Facetten ist, als ein Mann.“

Noch immer könne es Nicole Kidman nicht verstehen, dass Frauen nicht die gleichen Möglichkeiten bekommen wie Männer: „Sie können auch führen. Sie haben unglaublich starke Visionen“, meinte sie.