Aaron Carter: Ich wog soviel wie Michael Jackson bei seinem Tod

Aaron Carter: Ich wog soviel wie Michael Jackson bei seinem Tod

Bild zum Artikel
Aaron Carter (c) TNYF/WENN.com

Aaron Carter (30) musste erst bis auf die Knochen abmagern, bis er sein Leben umkrempelte.

Der ehemalige Kinderstar (‚I Want Candy‘) geriet durch den Hype um seine Person schon als Teenager auf die schiefe Bahn und wurde drogensüchtig, hinzu kamen Essstörungen. Nach einem Aufenthalt in einer Klinik wurde aber vieles besser, doch der Amerikaner gab zu, dass er schockiert war, wie wenig er zu seinen schlechtesten Zeiten auf die Waage brachte – nur noch 52 Kilo.

„Da gab es schon Zeiten, wo ich große Angst bekam“, enthüllte der Künstler gegenüber ‚Us Weekly‘. „Ich habe mir selbst so einen Stress gemacht. Was da alles in mir abging! Ich habe soviel Gewicht verloren und dann hatte ich auch noch diese schlimme Beziehung. Das hat mich alles so gestresst und ich bin so abgemagert – 52 Kilo. Ich konnte es nicht fassen.“

Die Zahl auf der Waage war nicht nur erschreckend niedrig: Sie erinnerte Aaron an seinen Freund Michael Jackson (†50, ‚Thriller‘), der 2009 an einer Propofol-Überdosis starb. „Michael wog zu seinem Tod 52 Kilo. Das hat mir das Herz gebrochen. Ich habe Michael geliebt, aber so wollte ich nicht enden. Schaut mich jetzt an, wie ich mich verändert habe. Meine Gesundheit ist mir so wichtig. Gesundheit ist für jeden wichtig, aber ich hatte so eine Angst“, beschrieb Aaron Carter seine schlimme Zeit.

Es war kein schönes Jahr für den ehemaligen Teenieschwarm, denn auch sein Vater starb überraschend im Mai und Aaron suchte Trost in der Musik und schrieb den Song ‚Champion‘ für ihn. „Ich hielt es nicht aus. Mein Vater war ein professioneller Bootrennfahrer und fuhr auch mit dem Auto Rennen. Und er verlor nie ein Rennen. Wissen Sie, was merkwürdig ist? Als Michael Jackson starb, habe ich auch einen Song für ihn geschrieben. Ich war gut mit Michael befreundet. Das hat mich echt mitgenommen“, erinnerte sich Aaron Carter an den Tod des Idols.