Aaron Carter: Tränen auf der Bühne

Aaron Carter: Tränen auf der Bühne

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Aaron Carter (c) FayesVision/WENN.com

Aaron Carter (29) musste bei einem jüngsten Auftritt vor Rührung weinen.

Der US-Popsänger (‚Sooner Or Later‘) trat am Donnerstag [10. August] in einer Schwulenbar in Florida auf die Bühne, gab dort aber nicht nur seine Hits zum Besten, sondern schüttete dem Publikum auch sein Herz aus. Nachdem er sich unlängst als bisexuell outete, wurde er nun von Gefühlen übermannt.

„Ich möchte euch gerade einfach allen für eure Liebe und Unterstützung für die LGBT-Community danken und für die, die ihr mir nach meiner Ankündigung entgegengebracht habt“, sagte er den Anwesenden. „Das bedeutet mir sehr viel. Ja, ich bin ein bisexueller Mann. Ich will einfach nur sagen: Ich bin, wer ich bin.“

Anschließend sang Aaron seinen neuen Song ‚Hard to Love‘, den er über seine Exfreundin Madison Parker schrieb. Von dieser trennte er sich kurz vor seinem Coming-Out – offenbar hatte die Probleme mit seiner sexuellen Orientierung. „Ich hatte das mit ihr besprochen und sie verstand es nicht wirklich und wollte es auch gar nicht verstehen“, sagte der Bühnenstar vor Kurzem in der US-Radiosendung ‚The Bert Show‘. „Und das war’s dann! Wir haben uns im gegenseitigen Einvernehmen getrennt.“

Als Single-Mann ist der Sänger aber auch glücklich – deshalb macht er sich noch gar keine Gedanken darüber, ob er als nächstes eine Frau oder einen Mann datet. Eins steht allerdings fest: Verstecken wird er seine Bisexualität nicht mehr. „Ich finde Männer und Frauen attraktiv und das wird sich nie ändern“, so Aaron Carter in dem Radio-Interview.