Alyssa Milano: USA braucht strengere Waffengesetze

Alyssa Milano: USA braucht strengere Waffengesetze

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Alyssa Milano (c) FayesVision/WENN.com

Alyssa Milano (44) möchte, dass es in den USA nicht mehr so leicht ist, Waffen zu kaufen.

Die Schauspielerin (‚Charmed‘) reagierte auf das Massaker in Las Vegas, bei dem Stephen Paddock (†64) das Feuer auf Zuschauer eines Countryfestivals eröffnete und dabei 58 Menschen tötete und über 500 verletzte.

„Vernünftige Waffengesetze. Sofort“, twitterte die Amerikanerin und ihre Kollegin Elizabeth Banks (43) stimmte zu: „Mein Herz fühlt mit den Opfern und ihren Familien in Las Vegas. Wann sagen wir Amerikaner, dass es reicht? Es wäre sinnvoll, wenn wir Sturmgewehre und Sachen wie Schalldämpfer verbieten würden. Das ist nicht zu viel verlangt.“ Damit reagierte die Darstellerin auf Kritik, dass man erst abwarten sollte, bis man mehr Informationen über die Schießerei hätte.

Leinwandschönheit January Jones (39) schrieb eine wütende Nachricht auf Instagram: „Stephen Paddock ist ein weißer US-Bürger und ein Terrorist. Wenn man also für Vegas betet, dann sollte man auch für eine Verschärfung der Waffengesetze beten und sich dafür einsetzen.“

Late-Night-Talker Jimmy Kimmel (49) konnte in seiner Show die Tränen über die Ereignisse in seiner Heimatstadt nicht zurückhalten. Er griff die Senatoren direkt an, die im Senat dagegen gestimmt hatten, dass man Waffenkäufer überprüft, bevor man ihnen Gewehre in die Hand legt. Er wehrte sich gegen die Heuchelei der Politiker, die nun für die Opfer beteten: „Sie sollten beten, dass Gott ihnen vergibt, dass dieses Land von der Waffenlobby regiert wird, denn das ist einfach wahnsinnig.“

Alyssa Milano würde dem sicherlich zustimmen.