Amy Winehouse: Leben wird verfilmt

Amy Winehouse: Leben wird verfilmt

Amy Winehouse 2007 in Glastonbury (BHCMax/YouTube)
Amy Winehouse 2007 in Glastonbury (BHCMax/YouTube)

Amy Winehouse (1983-2011) war eine gefeierte, aber wegen ihrer Drogen- und Alkoholabhängigkeit auch ebenso umstrittene, Sängerin. Mittlerweile ist sie dem berühmt-berüchtigten „Club 27“, dem Künstler „beitreten“ die mit 27 sterben. Die Fans verehren sie noch immer und halten ihre Songs in guter Erinnerung.

Jetzt scheint es, als könne Amy Winehouse noch einmal aufleben, denn ihr Leben, welches unglaublich viele Hochs und Tiefs hatte, wird verfilmt. Immerhin hatte sie es geschafft, aus recht ärmlichen Verhältnissen zu einer weltweit gefeierten Sänderin aufzusteigen. Auf die Idee des Films kam die Familie, weil man sich nun bereit fühle, wahre Geschichte ihrer Krankheit zu erzählen, wie Amy Winehouses Vater Mitch (68) in einem Interview erzählte. Man wolle damit auch anderen Menschen helfen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden – und nebenbei gibt es die eine oder andere Million für den Film.

Der Amy-Winehouse-Film soll ab 2019 gedreht werden und durch Monumental Pictures und ihre Familie als Produzenten realisiert werden. Für das Drehbuch ist Geoff Deane (63) verantwortlich.

Es gab auch schon erste Gerüchte, wer denn Amy Winehouse spielen würde. Lady Gaga (32) schied bereits aus, weil sie nicht die Art von Englisch spricht, die ihre verstorbene Kollegin gesprochen hat. Dabei hätte Lady Gaga wahrlich gut gepasst.

Wer die Rolle spielen könnte, ist bisher unklar. Laut dem Papa kann es auch gerne jemand sein, der noch gar nicht bekannt ist. Das lockt natürlich viele Nachwuchsschauspieler an, die auf ihre ganz große Chance warten. Näheres ist bis jetzt noch nicht bekannt

Wir dürfen also gespannt sein, wann der Amy-Winehouse-Film rauskommt und wie er am Ende umgesetzt sein wird.