Andy Serkis: Meine Hollywoodkarriere war ein Unfall

Andy Serkis: Meine Hollywoodkarriere war ein Unfall

Bild zum Artikel
Andy Serkis (c) Alan West/WENN

Andy Serkis (53) hatte eigentlich ganz andere Berufspläne.

Der Brite erlangte vor allem durch die Darstellung von CGI-animierten Figuren wie Gollum/Sméagol aus ‚Herr der Ringe‘ oder als Schimpanse Caesar in ‚Planet der Affen‘ Bekanntheit. Mittlerweile ist er aber auch als ‚realer Schauspieler‘ in immer mehr Filmen zu sehen und darf sich seit Kurzem auch noch Regisseur schimpfen: Mit ‚Breathe‘ feiert Andy Serkis sein Debüt hinter der Kamera.

Dabei strebte er eigentlich nie eine Karriere in Hollywood an! „Um ehrlich zu sein, studierte ich Bildende Kunst an einer Uni und wurde mehr aus Versehen Schauspieler“, offenbarte er nun im Interview mit ‚Cover Media‘. „In deinem ersten Jahr musstest du noch ein anderes Fach belegen, doch mich interessierte nichts anderes außer Malen und Grafikdesign. Also wählte ich Theaterwissenschaften, weil das ein recht interessanter Kurs war.“

So entwickelte sich zufällig eine Hollywoodkarriere, die nun sogar in einen Oscar münden könnte: Sein Regiedebüt ‚Breathe‘ mit Andrew Garfield, Claire Foy und Hugh Bonneville in den Hauptrollen wird jetzt schon jetzt als heißer Kandidat für die Award Season gehandelt.

Ganz zufällig war auch Andy Serkis‘ Geschäftspartner Jonathan Cavendish der Sohn des Hauptprotagonisten Robin Cavendish, über den der Film handelt. So musste der sich auch nicht lange überreden lassen, als Andy ihn darum bat, bei dem Streifen über seine Eltern Regie führen zu dürfen. „Das war natürlich bislang nicht wirklich auf meinem Zettel, aber ich fragte ihn und er sagte: ‚Ja, absolut, lass es uns machen'“, erinnerte sich Andy Serkis.