Angelina Jolie: Film von wahren Ereignissen inspiriert

Angelina Jolie: Film von wahren Ereignissen inspiriert

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Angelina Jolie (c) Apega/WENN.com

Angelina Jolie (41) setzt sich oft und gerne für andere Menschen ein.

Das spiegelt sich auch in der Arbeit der Schauspielerin (‚Mr. und Mrs. Smith‘) wider und nicht nur im Privatleben. Ihr neustes Projekt, bei dem sie als Regisseurin und Produzentin agiert, soll an ein grausames Verbrechen erinnern. In ‚First They Killed My Father: A Daughter of Cambodia Remembers‘ geht es um die grausamen Verbrechen, die in den 70er-Jahren in Kambodscha verübt worden sind. Unter dem Khmer-Regime kam es zu einem blutrünstigen Massenmord.

Mit der ‚BBC‘ sprach Angelina über ihr neues Projekt, das in Zusammenarbeit mit ‚Netflix‘ entstand: „Ich hoffe, dass kein Hass erzeugt wird. Ich hoffe, dass es keine Schuldzuweisung mit sich bringt. Ich hoffe stattdessen, dass die Leute dieses Landes stolz sind, wenn sie das sehen, weil sie dann sehen, was sie überlebt haben.“

Angelina hat nicht nur die Produktion mitgeführt, sondern auch auf dem Regiestuhl Platz genommen. „Ich hatte das Gefühl, dass dieser Krieg, der vor 40 Jahren geführt wurde, nicht richtig verstanden wurde. Nicht nur auf der Welt, sondern vor allem von den Menschen in Kambodscha. Ich wollte ihnen eine Möglichkeit geben, die Geschehnisse zu reflektieren.“

Wann Angelina Jolies Werk auf Netflix zu sehen ist, ist derweil noch nicht bekannt.