Anna Ermakova: Bald endlich volljährig

Anna Ermakova: Bald endlich volljährig

Bild zum Artikel
Anna Ermakova (c) Cover Media

Anna Ermakova (18) feiert bald ihren 18. Geburtstag!

Seit ihrer Geburt steht das britische Model Anna Ermakova im Fokus der Öffentlichkeit – insbesondere in Deutschland zieht das junge Mädchen ein besonderes Medieninteresse auf sich. Denn Anna ist das Ergebnis eines kurzen Zusammentreffens zwischen ihrer russischen Mutter Angela (50) und ihrem Vater, Tennis-Legende Boris Becker (50), aus dem Jahr 1999 – zur damaligen Zeit waren es die News des Jahres!

Bis heute haben deutsche Medien das Älterwerden der fast volljährigen Schülerin bis ins Detail dokumentiert. Und damit ist noch lange nicht Schluss: Denn den bevorstehenden Ehrentag von Anna haben Fernsehformate wie ‚Exklusiv Weekend‘, ‚Exklusiv‘ und ‚Prominent‘ genutzt, um noch einmal tief in ihrer Vergangenheit zu graben. Die letzten Tage kurz vor ihrem Geburtstag wird die Schwester von Noah (24), Elias (18) und Amadeus (8) mit der Kamera begleitet.

Bereits am Sonntag blickte der Rotschopf mit einer RTL-Reporterin auf ihre Erlebnisse aus Kindheitstagen zurück und erinnerte sich vor allem an ihre Zeit als Balletttänzerin beim ‚London Children’s Ballett‘ zurück. Dazu sagt Anna: „Ballett war meine absolute Leidenschaft. Einfach nur tanzen, sich bewegen, frei sein von allem.“ Mit 14 Jahren beendete sie dann allerdings ihre Karriere als angehende Ballerina, um sich mehr auf die Schule konzentrieren zu können.

Anders als in Deutschland wird Anna in England weder von fremden Personen noch von Schulfreunden auf ihren berühmten Vater angesprochen. „Gerade Kinder interessiert das überhaupt nicht. Und schon gar nicht, wenn man sehr viel Zeit miteinander verbracht hat. Eigentlich habe ich mich hier in London unbehelligter gefühlt. Im Gegensatz zu den wenigen Aufenthalten in Deutschland. Da ist es bis heute viel intensiver. Da ist das manchmal ziemlich befremdlich für mich.“

Während der Dreharbeiten kommt schließlich auch Mutter Angela zu Wort und erklärt, warum sie ihre Tochter bereits kurz nach der Geburt regelmäßig der Öffentlichkeit zeigte. „Wenn man regelmäßig filmt, Bilder in den Zeitungen oder bei Events veröffentlicht, hat man wesentlich mehr Ruhe vor den Paparazzi. Sie können dann nichts verkaufen, das hat dann keinen Sinn mehr für sie“, begründet Angela ihre damalige Entscheidung.

Kein Tennis-Talent

Die sportliche Fingerfertigkeit am Tennisschläger, so wie Papa Boris, besitzt Anna allerdings nicht. Das geht auch aus den Videos aus ihrer Kindheit hervor. In einem kurzem Clip, der ihr vorgespielt wird, auf dem sie circa vier Jahre alt ist und auf dem Tennisplatz ein paar Bälle schlägt, ist zu hören, wie die kleine Anna sich beschwert: „Ich will jetzt endlich zum Strand.“

Rückblickend erkennt die 17-Jährige: „Wie ihr sehen könnt, war ich keine gute Spielerin. Das war ich nie. Ich habe versucht zu spielen, weil jeder dachte, dass ich das können muss. Aber dann, und das war schlimm, habe ich mir bei einem Sturz die Milchzähne eingeschlagen.“ Mit dem Ausschlagen der Zähne war auch jegliches Interesse an einer Tenniskarriere beendet.

Ihre Kindheit hat Anna Ermakova, trotz des Medienrummels um ihre Person, aber sehr genossen. „Ich habe großes Glück mit meiner Kindheit, mit all der Fröhlichkeit, mit meiner Familie, insbesondere mit meiner Mutter, meiner Großmutter und allen Freunden. Dafür bin ich wirklich dankbar.“

Papa Boris Becker, ihre Brüder oder ihre Stiefmutter Lilly erwähnt Anna bei ihrer Aufzählung allerdings nicht. Generell verliert das junge Mädchen kaum ein Wort über ihre Familie, die zum Teil in Deutschland lebt. Aber vielleicht wird sie in den kommenden Folgen bei ‚Exklusiv Weekend‘, ‚Exklusiv‘ und ‚Prominent‘ doch noch ein wenig aus dem familiären Nähkästchen plaudern.