Lilly Becker: Vertragen, betrogen, getäuscht

Lilly Becker: Vertragen, betrogen, getäuscht

Bild zum Artikel
Lilly Becker (c) wenn

Lilly Becker (41) ist von einer ehemaligen Freundin verletzt worden.

Die Unternehmerin hat in den vergangenen Monaten eine schwere Zeit durchgemacht, schließlich musste ihr Ehemann Boris Becker (50) Insolvenz anmelden, da er zahlungsunfähig war und seine Schulden nicht begleichen konnte. Ihre Liebe ist zwar nach wie vor so stark wie am ersten Tag, allerdings hat Lilly nun einen weiteren Schicksalsschlag zu verkraften, der ihr zu schaffen macht, wie sie auf Instagram schrieb und damit ihrer Enttäuschung Luft machte: „Ich habe erlebt, wie Freunde sich in Feinde verwandelt haben und Feinde in Freunde – wie kann das sein? Warum? Eine meiner besten Freundinnen hat mir das immer gesagt, und nun ist es mir selbst passiert. Ich habe zufrieden gelächelt, nachdem ich sie blockiert habe. Es lässt mich nur an der Integrität von Menschen zweifeln. Dieses Miststück hat es zu weit getrieben.“ Um wen es sich bei dieser ehemals guten Freundin handelt, wollte Lilly allerdings nicht verraten.

Über ihre letzten harten Monate hatte Lilly Becker erst kürzlich mit der ‚Daily Mail‘ gesprochen und dabei, wie üblich, kein Blatt vor den Mund genommen, das die Situation beschönigen sollte: „Wodka war mein bester Freund. Ich habe eine Schachtel Zigaretten am Tag geraucht. Boris hat eine schwere Zeit durchgemacht, also ist es ihm nicht einmal aufgefallen. Wir haben uns auseinander gelebt und haben unser eigenes Leben gelebt. Es hat unser Leben massiv beeinflusst. Du konntest feststellen, wer deine echten Freunde waren. Ich habe mich für alles so geschämt und gedacht: ‚Wie konnte das passieren?‘ Es fühlte sich an, als würde meine Familie angegriffen.“

Es steht zu hoffen, dass in ihrem Leben nun wieder Ruhe und Harmonie einkehrt.