Anna Loos: Gemeinsam gegen die Armut

Anna Loos: Gemeinsam gegen die Armut

Bild zum Artikel
Anna Loos (c) ONE

Anna Loos (47) fordert, dass die zukünftige Regierung stärker im Kampf gegen Armut auftritt.

Natürlich ist die Schauspielerin (‚Tatort‘) nicht der einzige Promi, der sich mit dieser Forderung an die Teilnehmer der aktuellen Koalitionsverhandlungen richtet. Loos gehört zu den Unterzeichnern eines offenen Briefes an CDU, CSU und SPD, der von zahlreichen Stars unterschrieben wurde, darunter Culcha Candela, Jan Josef Liefers, Senta Berger oder Michael Mittermeier.

Die Absender des offenen Briefes fordern unter anderem, dass die kommende Regierung sich an das Ziel hält, 0,7 Prozent der deutschen Wirtschaftsleistung in Entwicklungshilfe zu investieren. Die Stars kritisieren, dass das Ziel in der Vergangenheit nur erfüllt werden konnte, weil die Hilfe an Flüchtlinge in Deutschland ebenfalls zu den besagten 0,7 Prozent zählte.

„Damit wir uns richtig verstehen: Es war und ist auch in Zukunft wichtig, Menschen auf der Flucht zu helfen. Doch so richtig diese Investitionen sind: Den Menschen in Entwicklungsländern eröffnen sie keine Perspektiven“, heißt es in dem Brief, den die Organisation ONE aufsetzte. Man bittet die kommende Regierung darum, dass man in Zukunft wieder mehr Geld dafür verwendet, in Subsahara-Afrika, wo das Geld am dringendsten gebraucht wird, investiert. Hilfe zur Selbsthilfe lautet hier in etwa der Leitspruch.

Neben dem Brief gibt es auch noch eine Plakatkampagne in Berlin, die mit dem Hashtag „Mund auf gegen Armut“ und prominenten Models wie Carolin Kebekus oder Minh-Khai Phan-Thi ebenfalls auf das Problem aufmerksam machen will. Inwiefern CDU, CSU und SPD auf die Forderungen von Anna Loos und Co. eingehen, wird sich in Zukunft zeigen.