Antonio Banderas: Picasso war mir unmöglich!

Antonio Banderas: Picasso war mir unmöglich!

Bild zum Artikel
Antonio Banderas (c) Oscar Gonzalez/WENN.com

Antonio Banderas (57) fühlte sich nicht bereit für Picasso.

Der Darsteller wurde nicht zuletzt durch seine Darstellung des Zorros zum internationalen Superstar. Trotzdem ist der Spanier aber auf dem Teppich geblieben. Das zeigt sich auch daran, dass er im Laufe seiner Karriere gleich mehrere Angebote ablehnte, sein Idol Pablo Picasso auf der Leinwand zu verkörpern. 

Doch jetzt hat er schließlich angenommen: Er wird als der legendäre Maler in der zweiten Staffel von ‚Genius‘ zu sehen sein, nachdem Geoffrey Rush bereits in die Rolle Albert Einsteins geschlüpft war. Im Gespräch mit ‚WENN‘ erklärte Antonio seine anfänglichen Bedenken: „Mir wurde mehrmals angeboten, als Pablo Picasso aufzutreten, aber ich habe immer abgelehnt, weil es mir eine zu große Verantwortung war, die ich zu jener Zeit in meinem Leben nicht auf mich nehmen wollte. Jetzt hat es sich angefühlt, als sei es die richtige Zeit. Es ist mir persönlich wichtig, weil Picasso eine wichtige Figur in meinem Leben war. Wenn ich als Kind zur Schule ging, ist meine Mutter immer an Picassos Haus vorbeigekommen, dem Haus, in dem er geboren wurde. Ich rede von einer Zeit, in der wir nicht viele Nationalhelden hatten. Picasso ist uns zu einer Zeit begegnet, in der wir von der Diktatur unter Francisco Franco, unter der wir gelebt haben, sehr isoliert waren. Es war sehr schwierig, Picasso in eine Schublade zu stecken und ihn dann zu vergessen. Er war größer als Franco. Ich bin also groß geworden mit der Vorstellung von diesem großen Künstler, der es geschafft hat, dass sich alle Menschen in seine Kunst verliebt haben. Und er stammt aus meiner Heimatstadt.“ 

Ob Antonio Banderas als Picasso überzeugen kann, wird sich ab April zeigen, denn dann wird die zweite Staffel von ‚Genius‘ ihre Premiere feiern.