Armie Hammer: Deshalb hat er sein Twitter-Profil dicht gemacht

Armie Hammer: Deshalb hat er sein Twitter-Profil dicht gemacht

1
Bild zum Artikel
Armie Hammer (c) Brian To/WENN.com

Armie Hammer (31) sah sich gezwungen, das Twittern zu beenden.

Der Darsteller machte in den vergangenen Monaten nicht nur Schlagzeilen mit seiner Rolle in dem gefeierten Film ‚Call Me By Your Name‘, sondern auch mit einem Angriff auf eine BuzzFeed-Autorin, die einen wenig charmanten Artikel über den Darsteller verfasst hatte. Die Schreiberin namens Anne Helen Petersen hatte sich in ‚Ten Long Years Of Trying to Make Armie Hammer Happen‘ gefragt, ob wirklich Talent oder doch eher sein weißes Privileg der Grund für den Erfolg des Darstellers sei. Das gefiel Armie jedoch gar nicht und er griff die Autorin selbst über Twitter an, indem er schrieb: „Deine Chronologie stimmt, aber deine Perspektive ist so sch**ßenbitter. Vielleicht bin ich einfach nur ein Typ, der seinen Job liebt und sich weigert, irgendetwas anderes zu tun, außer dem, was er liebt.“

Nur wenige Tage später hatte Armie seinen Twitter-Account geschlossen. Nun hat er sich im Interview mit dem ‚Hollywood Reporter‘ zum ersten Mal über seinen Ausraster geäußert und erklärt, weshalb die Auszeit von der Social-Media-Plattform nötig gewesen sei: „Ich habe sehr wenig Kontrolle über meine Impulse. Ich konnte mich nicht selbst davor zurückhalten, etwas zu jemandem zu sagen, und damit habe ich nur Öl ins Feuer gegossen. Plötzlich hat es dann überall gebrannt. Und dann denkst du über etwas nach, das in der wirklichen Welt nicht existiert. Das nimmt so viel Platz in meinem Kopf ein, wo du doch stattdessen so viele Dinge tun könntest, die produktiver sind.“