Arnold Schwarzenegger: Politik nur noch über Social Media

Arnold Schwarzenegger: Politik nur noch über Social Media

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Arnold Schwarzenegger (c) FayesVision/WENN.com

Arnold Schwarzenegger (69) hat mit seiner Politikkarriere abgeschlossen.

Der Schauspieler (‚Terminator‘) war von 2002 bis 2011 Gouverneur von Kalifornien und ist stolzer Republikaner. Doch auch als solcher ist er mit der Präsidentschaft seines Parteikollegen Donald Trump (70) unzufrieden. Die Auseinandersetzungen der beiden in den sozialen Medien sind bereits legendär. Dies führte zu Gerüchten, Arnold wolle wieder in die Politik einsteigen, indem er sich als Senator der USA bewerbe. Doch an diesen Gerüchten ist nichts dran, versicherte sein Sprecher Daniel Ketchell jetzt gegenüber ‚Politico.com‘:

„Momentan nutzt Gouverneur Schwarzenegger seine Plattform, um an Washington zu appellieren und etwas Kohärenz in die Politik zu bringen und für Reformen zu kämpfen, so wie er es damals in Kalifornien gemacht hat. Wir halten uns alle Optionen offen, so wie es für uns möglich ist.“

Nachdem dieser Kommentar noch Raum für Spekulationen gelassen hatte, äußerte sich Arnold selbst und erklärte unmissverständlich, was seine Pläne als Senator angeht: „Meine Mission ist momentan, Vernunft nach Washington zu bringen. Danke für all die netten Nachrichten und die Unterstützung. Ich hoffe, ihr unterstützt mich genauso in meinem Kampf gegen die Vorteilnahme.“

Arnold Schwarzenegger postete diese Nachricht auf Facebook und erntete viel Lob für seinen Widerstand gegen die Politik Donald Trumps, dessen Nachfolger er in der Castingshow ‚The New Celebrity Apprentice‘ wurde, bevor er aufgrund niedriger Einschaltquoten abgesägt wurde. Seine Auseinandersetzungen mit Donald Trump werden also wohl weitergehen.