Austin Mahone: Konzert für die Amoklauf-Opfer war Ehrensache!

Austin Mahone: Konzert für die Amoklauf-Opfer war Ehrensache!

Bild zum Artikel
Austin Mahone (c) Johnny Louis/WENN.com

Austin Mahone (21) fühlt sich geehrt.

Der Musiker (‚All I Ever Need‘) musste, wie viele Menschen überall auf der Welt, den Amoklauf in Parkland, Florida, am 14. Februar dieses Jahres, schockiert mitverfolgen. Ein ehemaliger Schüler war in die Marjory Stoneman Douglas High School eingedrungen, hatte dort das Feuer eröffnet und 17 Menschen getötet. Seitdem befindet sich die ganze USA in Aufruhr – Schüler überall auf dem Kontinent haben mehrere Demonstrationen geplant, die die Politiker zu strengeren Waffengesetzen bewegen sollen. Stars wie George Clooney (56, ‚Ocean’s Eleven‘) und Oprah Winfrey (64) haben insgesamt mehrere Millionen gespendet, um dieses Anliegen zu unterstützen.

In Gedenken an die Opfer der Schießerei vom Valentinstag wurde in Fort Lauderdale, Florida, am Freitag [23. Februar] ein Konzert veranstaltet, bei dem Spenden für die Hinterbliebenen und Opfer gesammelt wurden. Als Headliner betrat Austin die Bühne der Revolution-Live-Halle. Unterstützung erhielt er vom Pop-Duo Jack and Jack, Saigon Kick und The Reis Brothers. Für Austin Mahone war es eine Ehrensache, dort aufzutreten und sein Bestes zu geben, wie er auf ‚Twitter‘ schreibt: „Ich fühle mich geehrt, mit @jackandjack und anderen bei dem Benefiz-Konzert für #StonemanDouglas in @RevolutionLive am Freitag aufzutreten. Alle Erlöse der Ticketverkäufe werden jenen zugute kommen, die von der Tragödie geschädigt wurden.“