Barbara Bush: Ehemalige First Lady ist tot

Barbara Bush: Ehemalige First Lady ist tot

Bild zum Artikel
Barbara Bush (c) Carrie Devorah / WENN

Barbara Bush (†92) hinterlässt ihre Familie in großer Trauer.

Kaum eine Frau war so sehr mit der amerikanischen Politik verknüpft, wie die Grande Dame aus Queens, New York City: Seit 1945 verheiratet mit George H. W. Bush (93), der von 1989 bis 1993 der 41. Präsident der Vereinigten Staaten war, brachte sie am 6. Juli 1946 George W. Bush (71) zur Welt, der von 2001 bis 2009 der 43. US-Präsident war. Doch die Amerikaner verehrten die ehemalige First Lady nicht wegen der Männer in ihrem Leben, sondern weil sie stets das aussprach, was ihr in den Sinn kam, und sich für die Schwächsten in der Gesellschaft einsetzte – ihre Ehrlichkeit und ihr Kämpfergeist machten sie zu einer beliebten Figur auf dem politischen Parkett. Nun ist sie in ihrem Zuhause in Houston, Texas verstorben.

„Am Dienstag, den 17. April 2018 starb eine ehemalige First Lady der Vereinigten Staaten von Amerika im Alter von 92 Jahren“, heißt es in einem offiziellen Statement von Familiensprecher Jim McGarth. „Barbara Bush hinterlässt ihren Ehemann George H. W. Bush, mit dem sie 73 Jahre verheiratet war, fünf Kinder und deren Partner, 17 Enkel, sieben Großenkel, sowie ihren Bruder, Scott Pierce.“ Zum Zeitpunkt ihre Todes war sie umgeben von mehreren Familienmitgliedern, darunter ihre Tochter Pauline Robinson ‚Robin‘ Bush (58).

Die Nachricht vom Tod der beliebten Amerikanerin überrascht indes nicht, hatte sie doch in den vergangenen Jahren immer wieder gesundheitliche Probleme und musste jüngst mehrfach ins Krankenhaus eingeliefert werden. Am Sonntag [15. April] hatte McGarth bekannt gegeben, dass Barbara Bush sich keiner weiteren medizinischen Behandlung unterziehen wolle.

Zeit ihres Lebens hatte sich Barbara Bush für soziale Gerechtigkeit eingesetzt und unter anderem gegen Obdachlosigkeit und Aids gekämpft.