Bella Thorne: Sex-Tape-Macher verhöhnen ihren toten Vater



Bella Thorne: Sex-Tape-Macher verhöhnen ihren toten Vater



0
TEILEN
Bild zum Artikel
Bella Thorne (c) WENN.com

Bella Thorne (19) hat Humor – allerdings nicht, wenn es um ihren verstorbenen Vater geht.


Derzeit kursiert ein Video im Netz, auf dem eine junge Frau, die angebliche Bella (‚Shake It Up – Tanzen ist alles!‘) sein soll, Solosex in einem Auto hat. Dabei stöhnt die Dame, während sie sich mit einem Dildo beglückt: „Oh endlich, ich habe wirklich einen Vater gebraucht!“


Das Video ist eine doppelte Ohrfeige für die echte Bella Thorne: Nicht nur muss sie sich rechtfertigen und mehrfach betonen, dass sie nicht die Frau in dem Sex-Tape ist. Sie muss auch den Tiefschlag gegen ihren Vater Reinaldo verkraften, der 2007 bei einem Motorradunfall ums Leben kam. 
Am Donnerstagabend [20. Juli] rastete Bella nun auf Twitter aus. Zunächst versuchte sie es noch mit zynischen Bemerkungen nach dem Motto: „Ich befriedige mich doch nicht mit einem Dildo, ich nehme immer einen Vibrator!“

Doch dann verging ihr das Lachen und sie ging auf die Macher des Sex-Tapes los: „Der schlimmste Teil an dem Video ist, dass sie sich über meinen Papa lustig machen … Ja, dass ich keinen Vater mehr habe, ist wirklich richtig lustig!“


Der Tod ihres Vaters war für Bella ein schwerer Schicksalsschlag. Die junge Schauspielerin war damals gerade mal neun Jahre alt. Nach dem Verlust stürzte die Familie in finanzielle Schwierigkeiten, die Mutter hatte große Probleme, Bella und deren drei Geschwister zu versorgen. Die Künstlerin hat aufgrund dieses traumatischen Erlebnisses auch nie ihren Führerschein gemacht: „Ich bin nicht reif genug, um die Verantwortung zu übernehmen, vielleicht jemandem das Leben zu nehmen“, erklärte Bella Thorne einst im Interview mit ‚Seventeen‘.