Beyoncé: Krippen nur, wenn sie golden sind

Beyoncé: Krippen nur, wenn sie golden sind

Bild zum Artikel
Beyoncé (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Beyoncé (36) und Jay-Z (48) ist Luxus sehr wichtig.

Die beiden Stars (‚Crazy in Love‘) haben in der vergangenen Woche angekündigt, gemeinsam auf Tour zu gehen. Es wird das zweite Joint-Erlebnis sein, in dessen Rahmen Fans ihre beiden Idole auf der Bühne bewundern können. Doch was passiert mit den Kindern, während ihre Eltern um die Welt reisen? Laut ‚Heat‘-Magazin sollen die drei Kinder – Blue Ivy und die Zwillinge Rumi und Sir, gleich mitkommen. Aber nicht irgendwie: Berichten zufolge sollen Beyoncé und Jay-Z für ihre beiden kleinen Zwillinge exakte Nachbauten der Krippen aus 18-karätigem Gold gefordert haben, in denen die Kleinen zu Hause schlafen. Schließlich sind Rumi und Sir an Luxus gewöhnt – wie auch ihre Eltern, so ein Insider gegenüber dem Magazin:

„Bey ist daran gewöhnt, immer das Beste zu haben. Nur weil sie reist, heißt das nicht, das sie ohne die Luxusgegenstände herumzieht, die sie sonst auch um sich hat. Ihr Ankleidezimmer muss immer genau 25 Grad Celsius warm sein und mit Kerzen ausgestattet werden, die nach Rosen duften. Zudem muss immer ein Koch zur Stelle sein. Jay ist ganz genau so schlimm: Zu seinen Forderungen gehören ganze Kisten mit Ace of Spades Champagner, den er immer bei sich haben muss. Sogar die Zwillinge werden so verwöhnt. Bey und Jay haben Krippen aus 18-karätigem Gold verlangt, komplett mit seidenem Bezug und Matratzen zum Wechseln. Geld ist nicht wirklich ein Problem.“ Das hätte der Insider nicht unbedingt hinzufügen müssen.