Bill Cosby: Jetzt spricht sein mutmaßliches Opfer

Bill Cosby: Jetzt spricht sein mutmaßliches Opfer

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Bill Cosby (c) Joel Ginsburg/WENN.com

Andrea Constand (44) hat ihre Zeugenaussage gegen Bill Cosby (79) getätigt.

Der betagte US-TV-Star (‚Die Bill Cosby Show‘) muss sich derzeit vor Gericht verantworten, wo ihm vorgeworfen wird, seinen ehemaligen Schützling betäubt und sexuell genötigt zu haben. Der Vorfall soll sich 2004 ereignet haben und wie Constand am Dienstag [6. Juni] im Zeugenstand erklärte, habe sie sich anschließend zutiefst gedemütigt gefühlt. Cosby, den sie als ihren „Mentor“ beschrieb, soll sie damals zu sich nach Hause eingeladen und ihr dann drei Pillen gegeben haben, die sie angeblich wehrlos machten.

„Ich fing an, undeutlich zu reden und sagte Mr. Cosby, dass ich Probleme hätte, ihn zu erkennen, und dass ich ihn doppelt sehe. Als ich aufstand, waren meine Beine wackelig und die Panik stieg in mir auf“, so Constand, die den Comedian durch die Temple University in Philadelphia kennt, an der sie arbeitete und er einst studierte. „Ich kann mich nicht erinnern, wie ich das Bewusstsein verlor, aber später wurde ich plötzlich wieder wach.“

Zu diesem Zeitpunkt soll sich Cosby bereits an ihr vergangen haben. „Ich wollte, dass er aufhört“, erklärte die Frau laut ‚Deadline.com‘ weiter. „In meinem Kopf versuchte ich, meine Hände und Beine zu bewegen, aber ich war erstarrt. Ich konnte ihn nicht abwehren. Ich fühlte mich gedemütigt und verwirrt. Ich wollte einfach nach Hause.“

Weiter gab Andrea Constand zu, anschließend weiterhin den Kontakt mit Cosby gehalten zu haben – aus Angst, ihr Privatleben und ihre Karriere könnten darunter leiden, wenn sie zur Polizei geht.

Bill Cosby dementiert die Anschuldigungen vehement und betont, er habe einvernehmlichen Sex mit Andrea Constand gehabt. Der Prozess geht weiter.