Bill Cosby: Tumult auch unter den Staatsdienern

Bill Cosby: Tumult auch unter den Staatsdienern

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Bill Cosby (c) Guillermo Proano/WENN.com

Bill Cosby (79) musste mitansehen, wie eine Anwältin aus dem Gericht geworfen wurde.

Der Darsteller (‚Die Cosby Show‘) sieht sich derzeit mitten in einem Gerichtsverfahren wider, das sich mit dem Vorwurf von Andrea Constand beschäftigt, die behauptet hatte, Bill habe sie 2004 unter Drogen gesetzt und sexuell missbraucht. Das Verfahren findet in Pennsylvania statt und sorgt für viel Aufmerksamkeit.

Nun allerdings aus einem unerwarteten Grund: Die Anwältin Gloria Allred, die mehrere Frauen vertritt, die dem amerikanischen Komiker dieselbe Straftat anlasten wollen, wurde am 7. Juni aus dem Saal geworfen, da sie ihr Handy nicht ausgeschaltet hatte und es mitten im Verfahren zu klingeln begann. Das Benutzen von Mobiltelefonen ist im Gerichtssaal strengstens untersagt.

Gegenüber ‚Page Six‘ gab sich Gloria schnippisch, nachdem sie an die frische Luft eskortiert worden war: „Ich war froh, zu gehen. Das Handy war aus und hat geklingelt. Ich habe keine Ahnung, wie das passiert ist. Dieser junge Mann hat versucht herauszufinden, wie das geschehen konnte. Ich weiß nicht, wer es war. Ich gebe meine Nummer nicht heraus und gehe sowieso nie ans Telefon.“

Ob Gloria Allred zum Verfahren wird zurückkehren dürfen, ist noch unklar. Derweil beantwortete Andrea Constand die Fragen von Bill Cosbys Anwälten im Kreuzverhör, die ihr vorwarfen, sie habe mit Bill eine romantische Beziehung geführt. Dies stritt die Klägerin jedoch vehement ab.