Bill Paxton: Hollywood trauert um ihn

Bill Paxton: Hollywood trauert um ihn

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Bill Paxton (c) FayesVision/WENN.com

Bill Paxton (†61) wird schmerzlich von seinen Kollegen vermisst.

Der Hollywood-Schauspieler (‚Twister‘) legte sich Berichten zufolge vor Kurzem unters Messer, überlebte die Folgen des chirurgischen Eingriffs aber nicht. Wie die Familie des Stars in einem offiziellen Statement bestätigte, verstarb Paxton am Samstag [25. Februar] im Alter von 61 Jahren.

„Schweren Herzens teilen wir die Nachricht, dass Bill Paxton an den Komplikationen einer Operation gestorben“, heißt es seitens der Angehörigen. Die loben den zweifachen Vater außerdem als „produktiven Schauspieler und Filmemacher“ mit einer „illustren Karriere“, die sich über vier Jahrzehnte erstreckte. „Bills Leidenschaft für die Künste merkte ihm jeder, der ihn kannte, an und seine Wärme und unermüdliche Energie waren unbestreitbar“, schrieb die Familie des Verstorbenen.

Geboren wurde der Schauspieler im texanischen Fort Worth, sein Glück versuchte er später allerdings in Hollywood – und das erfolgreich! James Cameron heuerte ihn während der 80er für ‚Terminator‘ und ‚Aliens – Die Rückkehr‘ an, seinen richtigen Durchbruch feierte er aber dann 1992 in ‚One False Move‘. 1995 war Bill Paxton an der Seite von Tom Hanks als Astronaut in ‚Apollo 13‘ zu sehen, bevor er für ‚Titanic‘ erneut mit James Cameron zusammen arbeitete. Kein Wunder, dass der Regisseur tief von dem Tod des Schauspielers betroffen ist. Durch das ‚Vanity Fair‘-Magazin ließ Cameron wissen: „Seit einer halben Stunde bin ich völlig von der Rolle und ich versuche, das mit meinem Verstand und mit meinem Herzen zu begreifen. Bill hinterlässt eine große Leere. Er und ich waren 36 Jahre lang eng befreundet.“ Seine Zeit mit Bill Paxton beschrieb der Filmemacher weiter als „Freundschaft voller Gelächter, Abenteuer, Filmliebe und gegenseitigem Respekt“.