Bill Paxton: Todesursache bekannt

Bill Paxton: Todesursache bekannt

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Bill Paxton (c) FayesVision/WENN.com

Bill Paxton (†61) starb an einem Schlaganfall.

Der Darsteller (‚Titanic‘) unterzog sich im Februar dieses Jahres einer Operation, die einen Schlaganfall zur Folge hatte. Ausgelöst wurde dieser von einem Aneurysma in der Aorta. Wegen dieses frühzeitig erkannten Aneurysmas ließ er sich von Ärzten im kalifornischen Cedars-Sinai Krankenhaus behandeln, indem er sich eine Herzklappe einsetzen ließ. Nur wenige Tage nach der Operation am 14. Februar begann Bill jedoch, unter mehreren Beschwerden zu leiden, die schließlich zu seinem Schlaganfall und dem Tod am 25. Februar führten.

‚TMZ‘ berichtet, dass der Darsteller und Regisseur bereits wenige Tage nach seinem Tod im Forest Lawn Memorial Park beigesetzt wurde. Bill hinterließ eine Ehefrau und zwei Kinder.

Bekannt geworden war er durch Filme in den 80er-Jahren wie ‚True Lies‘ und ‚Aliens‘, bevor er sich als Charakterdarsteller in Klassikern wie ‚Apollo 13‘ einen Namen machte. Darüber hinaus war er als Regisseur tätig, inszenierte 2001 ‚Dämonisch‘ und 2005 ‚Das größte Spiel seines Lebens‘. Für seine Leistungen in dem Fernsehfilm ‚Vietnam – Die letzte Rettung‘ und der Serie ‚Big Love‘ wurde er für insgesamt vier Golden Globes nominiert. Im Mai dieses Jahres wird sein letzter Film in Deutschland anlaufen. In ‚The Circle‘ spielt Bill an der Seite von Tom Hanks und Emma Watson, die sich basierend auf dem Roman von Dave Eggers in einem Technikkonzern behaupten muss, aber schnell ein mulmiges Gefühl im Magen bekommt. Denn das Unternehmen scheint die komplette Welt zu überwachen.

Bill Paxtons überraschender Tod wurde in ganz Hollywood und darüber hinaus betrauert.