Birgit Schrowange: Mit 60 ist man bei sich angekommen

Birgit Schrowange: Mit 60 ist man bei sich angekommen

Bild zum Artikel
Birgit Schrowange (c) picture alliance / SvenSimon

Birgit Schrowange (60) fühlt sich rundum wohl in ihrer Haut.

Am Samstag [7. April] feierte die bekannte TV-Moderatorin (‚Extra‘) ihren sechzigsten Geburtstag. Im ‚Bild‘-Interview sprach Brigit Schrowange zu Ehren ihres runden Jubiläums über das Älterwerden. „Immerhin bin ich 60 geworden. Viele Menschen werden nicht 60. Ich bin gesund, ich bin fit. Ich habe meine Familie, meinen Sohn. Meinen Eltern geht es gut. Je älter man wird, das ist auch wissenschaftlich erwiesen, desto mehr steigt die Lebenszufriedenheit. Man wird weiser, bekommt Lebenserfahrung“, erklärte die gebürtige Sauerländerin.

Auch der Druck lasse nach, sich mit anderen vergleichen zu müssen. Neid ist für Birgit Schrowange mittlerweile ein Fremdwort: „Ich muss mich nicht mehr mit 30-Jährigen vergleichen. Ich gucke gerne eine junge hübsche Kollegin an und freue mich, dass die super aussieht. Man ist bei sich angekommen. So empfinde ich das.“

Dass sie ihr Alter problemlos annimmt, dafür sprechen auch ihre grauen Haare. Seit rund einem Jahr steht die Moderatorin selbstbewusst mit ungefärbten Haaren vor der Kamera. Sie verkörpert Natürlichkeit, Schönheitsoperationen scheinen für den TV-Star keine Rolle zu spielen. „Nein, man kann das Alter nicht aufhalten. Ich verurteile Schönheitsoperationen nicht, aber ich denke, dass Natürlichkeit immer der bessere Weg ist“, erklärte sie in einem ’n-tv.de‘-Interview. Dennoch achtet Birgit Schrowange natürlich auf ihre Figur und ihr Aussehen und tut auch einiges dafür: „Ich mache Sport, ziehe die Bremse, wenn ich ein paar Kilos zu viel habe. Ich gehe regelmäßig zur Kosmetikerin und lasse dort ab und zu ein Fruchtsäurepeeling oder eine Mikrodermabrasionsbehandlung machen. Ich schminke mich gerne und kleide mich modern. Ich achte auf mich und fühle mich rundum wohl in meiner Haut.“