Bon Jovi: Peinlicher Rekord

Bon Jovi: Peinlicher Rekord

Bild zum Artikel
Bon Jovi (c) WENN.com

Bon Jovi hat Musikgeschichte geschrieben – aber das ist ausnahmsweise kein Grund, stolz zu sein.

Man sagt ja allgemein, dass es keine schlechte Publicity gibt. Doch die US-Rocker dürften vielleicht doch ein, zwei Mal geflucht haben, als sie diese Woche in die Schlagzeilen gerieten. Sie stellten einen neuen Rekord auf, als ihre Platte ‚This House is not for Sale‘ nach nur einer Woche an der Spitze der amerikanischen Billboard 200 Albumcharts auf Platz 168 zurückfiel – so schnell ist noch niemand zuvor so tief in der Gunst der Käufer gesunken.

Dafür gibt es aber auch eine Erklärung: Die Platte war bereits 2016 veröffentlicht worden, und die kurze Rückkehr an die Spitze der Charts war einer neuen Berechnung zu verdanken, mittels der jetzt auch Kartenverkäufe für Tourneen zählen. Damit hatte das Album vorübergehend den Soundtrack zu ‚Black Panther‘ auf Platz 2 verwiesen.

Das Bon Jovi jetzt in finanzielle Schwierigkeiten gerät, ist jedoch eher nicht zu erwarten. Und so leistete sich Frontmann Jon Bon Jovi diese Woche auch ein neues Haus in Florida, für das er umgerechnet rund 8 Millionen Euro hinblätterte. Auch das seelische Gleichgewicht der Band scheint nicht gefährdet, wenn man sich anschaut, wer den vorherigen Rekord in Sachen Chartabsturz hält: Bon Jovi hatte sich selbst vom Thron gestoßen, denn ‚This House is not for Sale‘ stürzte bei Erscheinen vor zwei Jahren innerhalb einer Woche von der Spitze auf Platz 85.