Lionel Richie: Todesangst in Michael Jacksons Zoo

Lionel Richie: Todesangst in Michael Jacksons Zoo

Bild zum Artikel
Lionel Richie (c) Hugh Dillon/WENN.com

Lionel Richie (68) musste einige seltsame Begegnungen in Michael Jacksons (†50) Haus über sich ergehen lassen.

Der Sänger (‚Hello‘) erinnerte sich in der Show ‚The Talk‘ am Dienstag [13. März] an seine Zusammenarbeit mit dem verstorbenen Superstar (‚Thriller). Lionel Richie schrieb gemeinsam mit Michael Jackson in dessen Haus in Encino, Kalifornien, an der Charity-Hymne ‚We are the World‘, die Millionen für die Hungerhilfe in Afrika einspielen sollte. Doch bis der Song auf den Markt kam, musste sich Lionel Richie mit Michael Jacksons ungewöhnlichen Mitbewohnern herumschlagen. Ganz besonders den exotischen Tieren, mit denen sich der Star gern umgab. „Ich hörte einen Hund hysterisch bellen, während jemand pausenlos ‚Halt’s Maul!‘ schrie – es stellte sich heraus, dass es ein Papagei war“, lachte der Sänger, bevor er fortfuhr: „Und dann liege ich auf dem Boden und alle Albumcover, die an der Wand lehnen, fallen um. Michael kommt reingerannt und ruft begeistert ‚Das ist meine Pythonschlange, die will mit dir spielen!‘. Ich habe nur hysterisch geschrien, wie eine Frau in einem Horrorfilm und gesagt: ‚Sie mag dein Haustier sein, aber ich bin aus Alabama, und für mich ist das eine Schlange.'“

‚We are the World‘ wurde 1985 veröffentlicht. Namhafte Künstler wie Bruce Springsteen (68) und Diana Ross (73) sowie Lionel Richie und Michael Jackson selbst hatten ihre Studiozeit für den guten Zweck investiert.