Boy George: Amy Winehouse hat nicht alles ausgeschöpft

Boy George: Amy Winehouse hat nicht alles ausgeschöpft

0
TEILEN

Sänger Boy George ist davon überzeugt, dass Amy Winehouse nicht einmal die Hälfte ihrer Ressourcen ausgeschöpft hat.

Traurig: Boy George (50) findet es schade, dass Amy Winehouse (†27) nicht mehr aus sich gemacht hat.
Der Sänger (‚Do You Really Want to Hurt Me‘) war schockiert über den Tod der Soul-Ikone (‚Rehab‘) und bedauert, dass sie ihr Potential nicht ganz ausgenutzt hat.
„Amy [war die letzte Sängerin, die mich berührt hat]. Ihre Stimme war so natürlich, sie kam einfach heraus. Als ob sie gar nichts machen muss. Meiner Meinung nach hat sie nicht mal die Hälfte ihrer Ressourcen genutzt“, meinte der Star im Interview mit der französischen ‚Vogue‘.
Boy George weiß ein paar Dinge darüber, wie es ist, wenn man sein Potential nicht voll ausschöpft. Der Star hatte in der Vergangenheit mit seiner Heroinsucht zu kämpfen und landete ein paar Mal im Gefängnis. Er musste 2006 in den USA gemeinnützige Arbeit verrichten, weil er einen Einbruch vorgegeben hatte und 2009 verbüßte er in London vier Monate Gefängnis, weil er einen Prostituierten in seinem Haus eingesperrt und misshandelt hatte.
Doch diese schlimme Zeit sei nun endgültig vorbei, versicherte der Musiker: „Ich habe im Gefängnis erkannt, dass ss ist meine Schuld ist, dass ich hier bin. Als ich in New York während meiner Bewährung die Straßen von Chinatown gekehrt habe, weiß ich noch, wie ich gesagte habe: ‚Das wäre Bowie nie passiert…‘ Ich habe immer gedacht, dass ich mit 40 vernünftig werde. Ich habe sieben Jahre länger gebraucht, aber nun habe ich mein Leben unter Kontrolle.“
Der Künstler glaubt, dass ein Großteil seiner Probleme daher kamen, weil er sich geweigert hat, erwachsen zu werden. Er wollte für immer jung bleiben und keine Verantwortung übernehmen. „Ich bin in den vergangenen fünf Jahren erwachsen geworden – das ist das Wichtigste, was mir passiert ist. Das ist ein Geständnis, das ich mir früher gar nicht vorstellen konnte. Diese Idee war wie eine Kapitulation. Ich habe das gehasst. Ich wollte ewig jung bleiben. Es ist eine unglaubliche Kraft, wenn du erwachsen wirst und das war wie eine Offenbarung für mich“, gestand Boy George in der Hoffnung, dass seine wilden Jahre vorbei sind.