Brioni: Neue Styles mit Gothic-Touch

Brioni: Neue Styles mit Gothic-Touch

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Justin O'Shea (c) WENN

Brioni setzt in seiner neuen Herrenkollektion auf Gothic- und Heavy-Metal-Elemente.

Seit der Australier Justin O’Shea im März die Rolle als Kreativdirektor des italienischen Luxus-Modeausstatters übernahm, hat er das Label sowie das Image einer Generalüberholung unterzogen. Am vergangenen Mittwoch [29. Juni] machte er diesem Vorhaben alle Ehre, als er bekannt gab, dass die Heavy-Metal-Rockband Metallica (‚Nothing Else Matters‘) seine erste Kampagne zieren wird. Auf den Fotos posieren die Rocker in den neuen Anzügen des Modeschöpfers.

Heute [4. Juli] wird der Designer seine neue Brioni-Kollektion auf der Paris Couture Week zur Schau stellen und erklärte im Vorfeld, dass diese dem Pret-a-Couture-Erbe des Modehauses Tribut zolle, gleichzeitig aber einen neuen Fokus auf Lifestyle und Accessoires setze. Die Kollektion selbst soll einige Überraschungen beinhalten, darunter Nadelstreifen-Anzüge aus Wolle und Mohair. Die Silhouetten weisen stärkere Schulterpartien auf, schmalere Taillen und etwas längere Jacken. Außerdem gibt es Samt-Blazer und farbige Seidenhemden im Angebot.

„Das ist ein ganz schöner Gangster-Style, wenn man ein Seidenhemd trägt. Diesen Typ Mann möchte ich ansprechen … Sie haben viel Geld. Ich denke nicht, dass jemand wirklich sagen würde, er will Gangster ansprechen, aber ich bin da ganz offen“, erklärte Justin O’Shea im Interview mit der ‚New York Times‘.

Seine erste Modenschau soll außerdem von Bram Stokers ‚Dracula‘ beeinflusst sein. Trotz all dieser Einflüsse ist seine Kollektion aber auch für den anspruchsvollen Geschäftsmann geeignet: „Etwas, das so aussieht, als ob man an der Wall Street arbeitet. Man ist nur sehr viel cooler als die anderen, neben denen man sitzt. Im Endeffekt ist es besser, von wenigen geliebt also von vielen gemocht zu werden“, erklärte Justin O’Shea.

Das Modeunternehmen Brioni wurde 1945 in Rom gegründet und blickt auf eine lange Geschichte innovativer Herrenmode zurück.