Britney Spears: Hacker-Angriff auf Instagram

Britney Spears: Hacker-Angriff auf Instagram

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Britney Spears (c) FayesVision/WENN.com

Britney Spears (35) wurde zur Zielscheibe von russischen Hackern.

Die Musikerin (‚Toxic‘) ist auf ihrem Instagram-Account sehr aktiv und teilt dort gerne Bilder mit ihren Fans, die diese oft mit kurzen Anmerkungen und Emojis kommentieren. Diese neue Art der Kommunikation, bei der sich die Nutzer nur selten an die Regeln der Rechtschreibung halten, hat es russischen Hackern nun ermöglicht, Geheimbotschaften unter den Kommentaren zu verstecken. Diese Geheimbotschaften dienten der Kommunikation unter den verschiedenen Hackern, die sich auf diese Weise verständigten und einander Anweisungen gaben.

Aufgefallen war das lange Zeit niemandem. Die slowakische Sicherheitsfirma ESET hat in dem Technikmagazin ‚Engadget‘ den Prozess nachgezeichnet: Einige von den Kommentaren auf Britneys Instagram-Account beinhalten Instruktionen für das zielgerechte Einsetzen von Schadsoftware. Beteiligt soll auch eine russische Gruppe namens Turla sein, die laut Berichten von ESET schon seit langer Zeit Regierungen in ihr Visier genommen hat.

Ein Kommentar, der zur Verständigung unter den Hackern diente, wurde von einem Nutzer namens asmith2155 gepostet und lautete: „#2hot make loved to her, uupss #Hot #X“. Der Hashtag war zwar maskiert, bestand aber aus einer Reihe von Nummern und Buchstaben (2kdhuHX), die bei einer Umwandlung zu einem bit.ly-Link führten. Dieser Link wiederum führte die Hacker zum Kontrollzentrum, von dem aus die Schadsoftware gesteuert und gezielt eingesetzt werden konnte. ESET warnt, dass derartige Botschaften im Meer von Instagram-Kommentaren einfach zu verstecken seien.

Britney Spears hat sich zu diesem Vorfall noch nicht geäußert.