Bruce Springsteen: Ein letztes Mal rocken für Clinton

Bruce Springsteen: Ein letztes Mal rocken für Clinton

Bild zum Artikel
Bruce Springsteen (c) Macguyver/WENN.Com

Bruce Springsteen (67) hat erneut seine Unterstützung für Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton (69) ausgedrückt.

Der Sänger (‚Born in the USA‘) ist bekannt für seine Anti-Trump-Haltung und brachte das bei einem Konzert in Philadelphia erneut zum Ausdruck. Am Montag [07. November] bezeichnete der Boss Donald Trump als einen Mann, „dessen Visionen auf sich selbst beschränkt sind.“ Natürlich war die anstehende Wahl sein Thema Nummer eins:

„Morgen werden diese Ideen und diese Kampagne untergehen.“

Ihm Zufolge sei der Wahltag der Tag, „an dem wir mit Hillary Clinton auf der richtigen Seite stehen, um den Traum von einem besseren Amerika zu erfüllen.“

Der Musiker steht also klar hinter der Politikerin, die zusammen mit ihrem Mann Bill Clinton (70) und den Obamas zu Gast bei dem Konzert war. „Die Wahl morgen kann nicht eindeutiger sein. Hillarys Kandidatur ruht auf Intelligenz, Erfahrung, Vorbereitung und einer klaren Vision von Amerika, in der jeder zählt.“

Bruce Springsteen war nicht der einzige Rocker, der Hillary Clinton seine Unterstützung in Philadelphia zusichern wollte. Auch Musiklegende Jon Bon Jovi (54) trat bei dem Konzert auf, um klarzumachen, wer seine Stimme bei der US-Wahl erhält. Heute [8. November] wählen die Amerikaner ihren neuen Präsidenten. Das Ergebnis wird mit Spannung auf der ganzen Welt erwartet.