Carey Mulligan: Man hat auf mich herabgeschaut

Carey Mulligan: Man hat auf mich herabgeschaut

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Carey Mulligan (c) Eugene Powers/WENN.com

Carey Mulligan (32) glaubt, dass Frauen in der Filmindustrie viel mehr zu kämpfen haben als Männer.

Die Schauspielerin (‘Suffragette – Taten statt Worte’) hat sich gegenüber der australischen ‚Vogue‘ zu den Missbrauchsskandalen in der Filmmetropole geäußert. Carey Mulligan kennt zahlreiche Kolleginnen, die betroffen sind. „Es ist schrecklich, und das Schlimmste daran ist, dass es mich kein bisschen überrascht,“ ärgerte sich der Star. „So viele andere Schauspielerinnen, Freundinnen von mir, wurden Opfer, aber mir ist das zum Glück erspart geblieben.“ Das heißt allerdings nicht, dass der Sexismus in der Filmindustrie vor Carey Mulligan Halt macht: “Man hat auf mich herabgeschaut. Wenn ich zum Beispiel meine Meinung über ein Filmscript kundtun wollte, musste ich härter darum kämpfen als andere Männer, um mir Gehör zu verschaffen,“ erinnerte sich die Britin.

Sie sprach auch offen über die Schwierigkeiten, die ihr ihre Paraderolle als Daisy Buchanan in ‚Der große Gatsby’ bereitete. Eigenen Angaben zufolge hatte Carey Mulligan diese als besonders schwierig empfunden, weil Daisys Aussehen soviel Beachtung geschenkt wurde: „Das hat mich eingeschüchtert.“ Vielleicht zieht es die zweifache Mutter gerade deswegen mehr in Richtung härterer, komplexer Rollen. So stand sie kürzlich für den Vierteiler ‚Collateral‘ vor der Kamera, der weltweit auf Netflix zu sehen sein wird. Hollywood-Glamour ist darin zweitranging: Carey Mulligan klärt als Detective Inspector Kip Glaspie den Mord an einem Pizzalieferanten auf.