Carey Mulligan: Schwanger arbeiten? Kein Problem!

Carey Mulligan: Schwanger arbeiten? Kein Problem!

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Carey Mulligan (c) Eugene Powers/WENN.com

Carey Mulligan (32) trug ein Kind unterm Herzen, als sie das Angebot zu ‚Collateral‘ annahm.

Die Schauspielerin (‚Suffragette – Taten statt Worte‘) bekam die Rolle der Detektivin Kip Glaspie angeboten, als sie sechs Wochen schwanger war. Die Britin musste dies dem Serienmacher David Hare, mit dem sie vorher schon am Theater zusammengearbeitet hat, natürlich erzählen – und er reagierte ihrer Meinung nach wunderbar.

„Ich schrieb ihm ‚Du wirst es nicht erraten – ich bin wieder schwanger. Kann ich auch schwanger spielen?'“, erinnerte sich die Darstellerin im Gespräch mit der australischen ‚Vogue‘. „Er meinte nur ‚Warum nicht?'“

Der Drehbuchautor fand die denkbar einfachste Lösung und ließ Detektivin Kip Glaspie in der Serie ebenfalls ein Kind erwarten – das vermeintliche Problem um Careys Schwangerschaft war so gelöst.

„Ich fand es so klasse, dass er meine Figur nicht grundlegend umgeschrieben und kein großes Aufhebens darum gemacht hat. So fühlt es sich lebensnaher an, denn wenn man schwanger wird, macht man doch einfach weiter mit seinem Leben“, betonte Carey Mulligan.

Sie selbst ist das auch gewohnt. Ihr Sohn Wilfred kam im August zur Welt und sie brachte ihn gleich danach zu einem Fotoshooting mit. Auch als seine ältere Schwester Evelyn vor zwei Jahren geboren wurde, ging es gleich mit der Arbeit weiter. „Wir machten drei Wochen nach der Geburt meiner Tochter die Promotour für ‚Suffragette‘. Man macht also gleich weiter, was okay war, denn es waren ja keine Dreharbeiten, wo man sich die ganze Zeit konzentrieren muss. Da ging es einfach nur darum, sein Gesicht zu zeigen“, lächelte Carey Mulligan.