Chester Bennington: Das Schreien nahm kein Ende

Chester Bennington: Das Schreien nahm kein Ende

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Chester Bennington (c) Charlie Steffens/WENN.com

Die Putzfrau von Chester Bennington (†41) hat einen seelischen Schock erlitten.

Der Musiker (‚One More Light‘) war am 20. Juli dieses Jahres leblos in seinem Haus in Los Angeles gefunden worden. Wie mittlerweile bestätigt wurde, hat sich der Sänger erhängt. Die Polizei von Los Angeles hat nun den Notruf veröffentlicht, der von Chesters Chauffeur gemacht wurde, als der leblose Körper entdeckt worden war. Chesters Putzfrau hatte die Leiche zuvor gefunden und den Fahrer informiert, der daraufhin die Notrufzentrale anrief.

Auf der Aufnahme, die von ‚TMZ‘ publik gemacht wurde, ist nicht nur die Stimme des Fahrers zu hören, sondern im Hintergrund auch ein lautes Weinen der Putzfrau, die offensichtlich zur selben Zeit versuchte, Chesters Frau zu kontaktieren, die mit den Kindern außer Haus war.

Auf der Aufnahme ist der Angestellte mit den Worten zu hören: „Ich bin der Fahrer und ich bin gerade erst hierher gekommen. Die Putzfrau ist heraus gekommen und hat gesagt, dass er sich umgebracht hat. Ich habe ihn nicht gesehen. Ich sitze im Auto. Die Putzfrau kam zu mir und hat gesagt, dass sie ihn tot gefunden hat.“

Die Person am anderen Ende fragte daraufhin, ob eine Chance bestehe, dass Chester noch atme, woraufhin der Fahrer erwiderte: „Ich habe sie gefragt, ‚Ist er warm oder kalt?‘ Sie hat gesagt, ‚Nein, er ist tot, er hängt!‘ Sie spricht gerade mit seiner Frau.“

Vor wenigen Tagen erst hatte die Polizei von Los Angeles bestätigt, dass sich Chester Bennington durch Erhängen umgebracht habe. Zwar sei eine Flasche Alkohol am Tatort gefunden worden, aber kein Abschiedsbrief. Die Ergebnisse der Autopsie werden noch abgewartet.