Mike Shinoda: Erstes Solo-Konzert nach Chesters Tod

Mike Shinoda: Erstes Solo-Konzert nach Chesters Tod

0
Bild zum Artikel
Mike Shinoda und Chester Bennington (c) FayesVision/WENN.com

Mike Shinoda (41) wagt sich zum ersten Mal nach dem Verlust seines Linkin-Park-Kollegen Chester Bennington (†41) alleine auf die Bühne.

Am 12. Mai rockt der Megastar das Identity L.A. Festival. Das gab er am Montag [26. März] auf Twitter bekannt. Es wird ein besonderer Auftritt für den Amerikaner mit japanischen Wurzeln, denn seit dem Tod von Chester am 20. Juli 2017 stand er nicht mehr allein auf der Bühne. Im Oktober 2017 hatte Linkin Park eine Tribute-Show für das verstorbene Bandmitglied gespielt.

Mike Shinoda wird vielleicht schon Tracks aus seinem geplanten Soloalbum im Gepäck haben. Erst vor wenigen Tagen hatte er bekannt gegeben, an einer neuen Platte zu arbeiten und auf dieser auch den Tod seines Freundes verarbeiten zu wollen. Bereits kurz nach dem Tod Chesters hatte Mike Shinoda eine EP mit dem Titel ‚Post Traumatic‘ auf den Markt gebracht, auf der sich drei ganz besondere Songs befanden: ‚Place to Start‘, ‚Over again‘ und ‚Watching As I Fall‘. Über die Tracks sagte er in einem Pressestatement:

„Das bin einfach ich. Kunst war schon immer der Ort, den ich aufsuchte, um schwierige und verwirrende Zeiten, die vor mir liegen, zu meistern.“

Chester Benningtons plötzlicher Tod habe ihn dazu veranlasst, seiner Trauer Ausdruck zu verleihen: „Die letzten sechs Monate waren eine Achterbahnfahrt. Neben dem Chaos empfinde ich große Dankbarkeit für eure Nachrichten, euren Support und euren Tribut“, erklärte Mike Shinoda seinen Fans.