Cheyenne Pahde: Die Vorteile, eine Tanzmaus zu sein

Cheyenne Pahde: Die Vorteile, eine Tanzmaus zu sein

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Cheyenne Pahde (c) Cover Media

Cheyenne Pahde (22) will unbedingt bei ‚Let’s Dance‘ gewinnen.

Die Darstellerin (‚Alles was zählt‘) bekam in der RTL-Sendung Bestnoten in der Kennlernshow und landete in der ersten Folge auf dem dritten Platz – damit machte sie sich besser als die meisten anderen Kandidaten. Doch woran könnte das liegen? Cheyenne stand bereits als Kind in Schlittschuhen auf dem Eis und dankte ihrer Mutter für das Talent, das sie in der Sendung nun vor einem Millionenpublikum unter Beweis stellen konnte:

„Mein Rhythmusgefühl hab ich meiner Mama zu verdanken, die mit mir und meiner Schwester Valentina schon immer gerne getanzt und gesungen hat. Auch ich muss alles von Anfang an lernen beim Tanzen. Hier sehe ich nur meine schon bestehende Kondition als Vorteil“, erklärte Cheyenne gegenüber ‚Okmag.de‘.

Dieses Talent will sie natürlich auch nutzen, um in der Show ganz nach oben zu kommen: „Dabei sein ist alles – ist mir klar, aber wenn man einmal in seinem Leben so eine tolle Gelegenheit bekommt, will man die auch nutzen und da wäre es schon ein Traum, eine Show wie ‚Let’s Dance‘ zu gewinnen“, fuhr sie fort.

Cheyenne ist die Schwester von Valentina, die wiederum bei ‚Gute Zeiten, schlechte Zeiten‘ mitspielt. Nicht nur zu ihrer Mutter hat Cheyenne ein enges Verhältnis, auch ihre Schwester versucht sie so oft wie möglich zu sehen. Gegenüber der ‚Berliner Zeitung‘ erklärte Valentina in der Vergangenheit: „Meine Schwester ist auch meine beste Freundin. Wir sehen uns so oft wie möglich, mindestens einmal im Monat. Von klein auf hatten wir dieselben Hobbys und einen ähnlichen Freundeskreis. Wir haben alles zusammen gemacht, sogar zusammen an der gleichen Uni studiert. Wir haben so viel gemeinsam durchgemacht. Wir wissen, dass wir uns aufeinander verlassen können.“ Dementsprechend drückt Valentina bei ‚Let’s Dance‘ die Daumen für Cheyenne Pahde!