Claire Foy: Adam Sandler hat sich nicht daneben benommen

Claire Foy: Adam Sandler hat sich nicht daneben benommen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Claire Foy (c) Mario Mitsis/WENN.com

Claire Foy (33) hegt keinen Groll gegen Adam Sandler (51).

Die Schauspielerin (‚The Crown‘) saß am Freitag [27. Oktober] in der BBC-Show von Graham Norton (54) auf dem Sofa neben dem Komiker (‚Kindsköpfe‘). Der Amerikaner erzählte eine Anekdote und legte dabei seine Hand auf ihr Knie, sie nahm dann seine Hand und legte sie wieder auf sein Knie. Er ließ sich davon nicht abhalten, sie wieder anzufassen. Das regte einige Zuschauer mächtig auf, denn im Zuge der Anschuldigungen gegen Harvey Weinstein (65) wird das Verhalten von Schauspielern gegenüber ihren Kolleginnen ganz genau beobachtet und die Geste von Adam Sandler fanden einige übergriffig.

Claire Foy ließ jetzt aber durch eine Sprecherin die ‚Daily Mail‘ wissen, dass da gar nichts war. „Wir glauben, dass nichts hinter Adams Geste steckte und Claire fühlte sich auch nicht durch ihn angegriffen“, hieß es in dem Statement. Auch der Angegriffene verteidigte sich, es sei eine „freundliche Geste“ gewesen, auf die nun übertrieben reagiert würde. Auf der Couch saß unter anderem Emma Thompson (58, ‚Tatsächlich … Liebe‘) und auch die Britin wurde von ihrem Kollegen angefasst. Ein kleiner Twitter-Sturm brach aus: „Adam Sandler hat keine Ahnung, wie sehr er für ein Unwohlsein bei Emma Thompson und Claire Foy sorgt. Hör mit dem Anfassen auf!“, wollte die Twitter-Userin Michelle Marsh Claire Foy vor weiterem Ungemach schützen.