Coldplay: Hommage an Chester Bennington

Coldplay: Hommage an Chester Bennington

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Coldplay (c) Carsten Windhorst/WENN.com

Coldplay haben auf der Bühne in New Jersey für Chester Bennington (†41) gesungen.

Der Linkin-Park-Star nahm sich am 20. Juli das Leben und löste damit eine Welle der Trauer in der Musikwelt aus. Auch die britische Popband (‚A Sky Full of Stars‘) scheint tief getroffen, die Mitglieder – darunter Frontmann Chris Martin (40) – nahmen sich am Dienstag [1. August] beim Auftakt ihrer Nordamerika-Tour nämlich Zeit, um dem Verstorbenen Tribut zu zollen. So spielten sie am Ende ihres Konzerts in East Rutherford, New Jersey, den Linkin-Park-Hit ‚Crawling‘. Vorher richtete sich Chris ans Publikum und sagte: „Von Zeit zu Zeit singen wir noch andere Lieder und das machen wir jetzt auch – ich hoffe das ist in Ordnung. Es hört sich vielleicht nicht so toll an, aber es ist gut gemeint. Das ist für jeden, der jemanden vermisst. Das hier ist für die ganze Musikergemeinde.“

Zwar brauchte der Leadsänger zu Beginn der Performance einen zweiten Anlauf am Klavier, dafür rührte er dann aber die Zuschauer zu Tränen. „Ich weiß, dass das hier auf YouTube enden wird, deshalb will ich es richtig machen“, erklärte er, als er den Song zunächst abbrach.

Besonders ergriffen war sicherlich Chesters Bandkollege Mike Shinoda, der bei dem Coldplay-Konzert im Publikum saß. Anschließend bedankte er sich bei den britischen Musikern und schrieb auf Instagram: „Ihr habt euch wunderschön angehört.“