Daniel Day-Lewis: Bereut er seinen Entschluss?

Daniel Day-Lewis: Bereut er seinen Entschluss?

Bild zum Artikel
Daniel Day-Lewis (c) Brian To/WENN.com

Daniel Day-Lewis (60) ist „tieftraurig“.

Fans des dreimaligen Oscar-Preisträgers (‚Lincoln‘) waren geschockt, als der im Juni dieses Jahres bekanntgab, die Schauspielerei an den Nagel hängen zu wollen. Kein Wunder – so richtig nachvollziehen kann Daniel diese Entscheidung selbst nicht. „Ich weiß immer noch nicht, warum ich in Rente gehen will“, offenbarte er nun dem ‚W Magazine‘. „Aber ich habe es nun akzeptiert. Dass ich meinen letzten Film ‚Phantom Thread‘ nicht sehen wollte, hat mit dem Entschluss zu tun, nicht mehr als Schauspieler arbeiten zu wollen. Aber deshalb ist diese Traurigkeit nicht da. Das passierte während dem Erzählen der Geschichte und ich weiß wirklich nicht, warum …“

Lewis hatte öfter lange Pausen zwischen seinen Filmen eingelegt und auch über das Aufhören gesprochen. Mit dem offiziellen Statement im Juni wollte er deshalb „einen Schlussstrich“ ziehen. „Ich wollte nicht wieder in ein weiteres Projekt hineingezogen werden“, erklärte er. „Mein ganzes Leben lang hatte ich große Töne gespuckt darüber, dass ich das Schauspielen aufhören wollte. Ich weiß nicht, warum es dieses Mal anders war. Aber der Impuls, aufzuhören, schlug Wurzeln in mir. Ich musste es tun.“

Dennoch – so ganz überzeugt scheint Daniel Day-Lewis immer noch nicht zu sein. „Fühle ich mich besser? Noch nicht. Ich bin tieftraurig“, gab er zu. „Aber genau so sollte ich mich fühlen. Wie seltsam es doch wäre, würde es bloß ein fröhlicher Schritt in ein brandneues Leben sein.“ Seine Fans werden ihn dennoch schmerzlich auf der Leinwand vermissen.