Danielle Darrieux: Die französische Filmlegende ist tot

Danielle Darrieux: Die französische Filmlegende ist tot

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Danielle Darrieux (c) Visual

Danielle Darrieux (†100) hinterlässt eine Lücke, die nicht geschlossen werden kann.

Ihre Landsleute nannten sie liebevoll DD, sie brachte der Welt Filme wie ‚Mayerling‘, ‚Die Mädchen von Rochefort‘ oder ‚8 Frauen‘, in dem sie zuletzt zum wiederholten Male Catherine Deneuves (73) Mutter gespielt hatte. Die Trauer um Danielle Darrieux ist riesengroß. Die 1917 in Bordeaux geborene Künstlerin, die in Paris aufgewachsen war, verstarb bereits am Dienstag [17. Oktober], doch erst heute wurde der Verlust öffentlich gemacht. Sie soll in ihrem Haus in der Nähe von Paris gestorben sein, heißt es in der Presse.

Ende der 30er Jahre schaffte Darrieux den Sprung auf die große Leinwand, ‚Mayerling‘ von 1936 zählt dabei als ihr internationaler Durchbruch. Auch Hollywood machte die Schöne unsicher, sie stand bei Universal Studios unter Vertrag und war unter anderem 1938 in ‚The Rage of Paris‘ neben dem im Jahre 2000 verstorbenen Douglas Fairbanks Jr. (†90) zu sehen.  

In über 85 Jahren im Showgeschäft brachte es die schicke Französin auf über 140 Filme – und das obwohl sie sich Ende der Sechziger zunehmend auf ihre Karriere am Theater konzentrierte.

Dreimal war Danielle Darrieux verheiratet: Von 1935 bis 1941 mit dem Sportler und späterem Filmemacher Henri Decoin, mit dem Diplomaten Porfirio Rubirosa von 1942 bis 1947 und zuletzt von 1948 bis 1991 mit Georges Mitsikidès.