David Fincher denkt schon an ‚Verblendung‘-Fortsetzung

David Fincher denkt schon an ‚Verblendung‘-Fortsetzung

0
TEILEN

Regisseur David Fincher kann sich gut vorstellen, auch die beiden weiteren ‚Millenium‘-Bücher von Stieg Larsson zu verfilmen.

Zukunftsaussichten: David Fincher (49) ist in Gedanken schon bei der Fortsetzung von ‚Verblendung‘.
Der Regisseur (‚Fight Club‘) rührt gerade die Werbetrommel für seine amerikanische Filmfassung des ersten Buches von Stieg Larssons Thriller-Trilogie. Der Amerikaner wurde nun gefragt, ob er auch die Regie für die beiden anderen Bücher übernehmen würde. Obwohl er offiziell noch nicht verpflichtet wurde, ist der Regie-Profi beeindruckt von dem Drehbuch, das Steven Zaillian bereits ablieferte: „Ich habe dem zweiten und dem dritten Buch noch nicht die nötige Aufmerksamkeit geschenkt, um darüber einen Kommentar abzugeben. Ich habe Stevens Drehbuch für das zweite gesehen und es ist sehr gut“, lobte David Fincher gegenüber ‚indieWIRE‘. „Sehe ich eine Fortsetzung hierfür? Ich würde mich für jeden freuen, der involviert war, denn das würde bedeuten, dass eine Menge Leute den ersten Teil gesehen haben und ihn mochten. Muss ich eine Fortsetzung sehen? Nein, es gibt einen kleinen emotionalen Cliffhanger am Ende, aber die Geschichte ist fertig erzählt.“
Der Star scheint allerdings durchaus interessiert daran zu sein, auch die beiden anderen Bücher zu verfilmen. Dann würde er aber beide Filme zusammen drehen, da die Dreharbeiten zu ‚Verblendung‘ aufgrund der schwedischen Witterungsbedingungen sehr viel Kraft gekostet hätten: „Normalerweise machen Studios keine Deals mit Regisseuren, selbst wenn es die Hoffnung auf drei Filme gibt, denn sie wollen, dass man sich benimmt. Ja, das zweite und dritte Buch sind fast eine Geschichte und es scheint mir nicht vernünftig, für ein Jahr nach Schweden zu gehen und dann wieder für ein Jahr zurückzukommen, um dann wieder für ein Jahr nach Schweden zu gehen und wieder für ein Jahr zurückzukommen …“
‚Verblendung‘ mit Daniel Craig (43) und Rooney Mara (26) wird ab dem 12. Januar in den deutschen Kinos zu sehen sein. Die Zuschauerzahlen werden dann zeigen, ob David Fincher den Regie-Job für die Fortsetzungen bekommt.