David Hasselhoff: Ich hätte Superman sein können

David Hasselhoff: Ich hätte Superman sein können

0
TEILEN
Bild zum Artikel
David Hasselhoff (c) WENN.com

David Hasselhoff (64) bereut eine 40 Jahre alte Entscheidung noch immer.

Dem Schauspieler (‚Baywatch‘) wurde 1978 neben Christopher Reeve (†52) die Rolle von Superman in Richard Donners gleichnamigem Film angeboten – aber seine Agentin hielt nicht viel davon, ihren Klienten durch die Lüfte fliegen zu sehen.

„Meine Managerin meinte zu mir: ‚Wenn du Superman spielst, wirst du den Rest deines Lebens Superman sein!'“, verriet David Hasselhoff gegenüber ‚Access Hollywood Live‘. „Also lehnte sie die Rolle ab. Und bis zum heutigen Tage denke ich, das war falsch … Ich hatte mich für das Casting aufgepumpt, viel gegessen und trainiert, weil Christopher und ich beide groß waren – und sehr dünn.“

Doch am Ende ging die Rolle an Christopher Reeve – für den Hoff eine gute Wahl. „Dieser Kerl hatte so eine außergewöhnliche Geschichte, ich bin froh, dass er die Rolle bekommen hat.“

Doch neben Superman hätte David auch Indiana Jones sein können: „Es blieb bis zur letzten Minute spannend zwischen Harrison Ford und mir“, so der Star. „Ich erinnere mich, wie [Regisseur Steven] Spielberg sagte: ‚Ich nehme den Typen aus ‚Star Wars‘.“

Damit nicht genug der Enthüllungen: Nachdem David Hasselhoff 2004 Anna Hathaway (36) an einem Filmset kennenlernte, rechnete er sich ernsthafte Chancen bei der späteren Oscargewinnerin aus. „Sie war so entzückend und flirtwillig zu der Zeit“, erinnerte er sich. „Sie war heiß.“