Demi Lovato: Ich bin stolz auf meine bipolare Störung

Demi Lovato: Ich bin stolz auf meine bipolare Störung

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Demi Lovato (c) JLN Photography/WENN.com

Demi Lovato (25) ist dankbar für ihre bipolare Störung.

Wo andere Menschen nämlich eine krasse Einschränkung sehen, sieht die Musikerin (‚Sorry Not Sorry‘) eine Chance. Dadurch, dass sie selbst unter der Krankheit leidet, kann sie perfekt als Sprachrohr für all diejenigen fungieren, die ebenfalls erkrankt sind. Im vergangenen Jahr echauffierte sie sich noch darüber, dass man sie ständig als bipolar gestört bezeichnete, doch wie sie dem ‚Rolling Stone‘-Magazin nun erklärte, sehe sie das heute anders: „Mich stört es nicht. Wenn es etwas gibt, worauf ich stolz bin, dann ist es meine bipolare Störung und dass ich darüber sprechen kann.“ So sei das Leben mit der Krankheit nicht leicht, doch die Aussicht, anderen Menschen zu helfen, würde vieles ausgleichen. „Bipolarität ist eine Stimmungsstörung. Ich muss mit Stimmungsschwankungen klarkommen, ich habe Phasen der Manie und ebenso depressive Phasen. Aber ich nutze meine Stimme, um anderen zu helfen und ich bin stolz, dass ich das geschafft habe.“

Demi Lovato ist wohl der Star, der am offensten mit seiner bipolaren Störung umgeht. Tatsächlich hat sie sich in der jüngsten Vergangenheit immer wieder dafür ausgesprochen, dass die Krankheit aus dem Schatten in eine öffentliche Diskussion gerückt wird.