Demi Moore: Gerichtsfall kommt zu den Akten

Demi Moore: Gerichtsfall kommt zu den Akten

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Demi Moore (c) WENN.com

Demi Moore (55) hat sich mit der Familie geeinigt, die gegen sie geklagt hatte.

Im Jahr 2015 war ein Angehöriger der Familie Valle im Pool der Schauspielerin (‚Ein unmoralisches Angebot‘) ertrunken. Ein Assistent von Demi hatte eine Party im Anwesen der Darstellerin geschmissen, als diese nicht in der Stadt war. Im vergangenen Jahr [2017] hatten die Hinterbliebenen des Toten Edenilson Steven Valle gegen Demi geklagt, da diese laut ihnen eine Mitschuld am Tod trage: Ihr Pool sei nicht ausreichend gesichert gewesen, außerdem fehlten Markierungen für die Tiefe des Beckens.

Ursprünglich hatte Demi den Fall angefochten, da sie die Unaufmerksamkeit des Opfers für die Tragödie verantwortlich machte. Doch die Eltern des Verstorbenen bestanden darauf, dass Moore zur Rechenschaft gezogen werden müsse. Ihr Sohn konnte nicht schwimmen und fiel in den Pool, nachdem niemand mehr in der Nähe war, der ihm hätte helfen können.

Der Fall ging tatsächlich vor Gericht und wie ‚TMZ‘ nun berichtet, befand die Jury Demi Moore für mitschuldig. Offenbar habe man auf dieser Grundlage eine außergerichtliche Einigung getroffen und beide Seiten haben den Richter gebeten, den Fall zu den Akten zu legen. Wie man sich genau geeinigt hat, ist derweil nicht bekannt – ob Geld geflossen ist, weiß man nicht.