Der US-Playboy zeigte keine nackten Frauen mehr

Der US-Playboy zeigte keine nackten Frauen mehr

0
TEILEN

PlayboyMan kann es fast kaum glauben, dass Verlagschef Hugh Hefner nach 63 Jahren „Playboy“ jetzt tatsächlich seinen Redakteuren zugestimmt hat, künftig keine nackten Frauen mehr zu zeigen.

Seit diese Nachricht im Umlauf ist war in der Redaktion des deutschen Playboy die Hölle los und der Chef-Redakteur der deutschen Playboy-Version konnte Entwarnung geben, denn in Deutschland werden die sexy Frauen nach wie vor nackt dargestellt, da die Entscheidung für Amerika in Deutschland keine Bedeutung hat.

In den USA hat man sich dazu entschieden, künftig keine nackten Frauen mehr zu zeigen, da die Macher der US-Version der Ansicht sind, dass es nun überholt sei.

„Man ist heute ganz umsonst nur einen Klick entfernt von Ansichten jeder denkbaren sexuellen Handlung. Und daher ist das zu diesem Zeitpunkt einfach vorbei“,

erklärte der „Playboy“-Chef Scott Flanders.

Damit mag der US-Chef zwar recht haben, aber es geht ja nicht nur um die Nacktheit irgendwelcher Frauen. Der Playboy hat immerhin einen gewissen Status und für dieses Magazin sind prominente Frauen eher bereit, sich auszuziehen.

Denn genau das war es doch, was das Magazin so berühmt machte. In den 50er-Jahren war genau das die Idee vom Gründer Hugh Hefner, prominente Frauen nackt zu zeigen und dadurch wurde dieses Heft mit dem Alleinstellungsmerkmal der wohl bekannteste Print-Titel der Welt.

Die erste Ausgabe wurde von Marilyn Monore im Dezember 1953 geziert und es folgte eine sehr große Riege a berühmten Frauen. Darunter Chaterine Deneuve, Jane Birkin, Sharon Stone, Kim Basinger, Demi Moore, Elle McPherson und vor allem auch Pamela Anderson. Darunter waren also auch Frauen dabei, die sich niemals für ein anderes Blatt ausgezogen haben und man muss auch sagen, dass der Playboy immer sehr erotische Fotos mit Niveau gezeigt hat. Die Frauen waren meist danach sehr stolz auf ihre Bilder und glücklich über die Erinnerungen.

Mittlerweile gilt es als eine besondere Ehre, wenn der Playboy das Angebot unterbreitet, jemanden abzulichten.

Im Falle der Nacktheit gilt allerdings nicht „Weniger ist manchmal mehr“, denn eine Frau in anzügigen Dessous ist oftmals verruchter als ganz ohne Kleidung.

Lassen wir uns überraschen, welche Art Bilder der amerikanische Playboy künftig zeigen wird.