Diane Keaton: Ich litt viele Jahre an einer Essstörung

Diane Keaton: Ich litt viele Jahre an einer Essstörung

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Diane Keaton (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Diane Keaton (71) war vor vielen Jahren sehr krank.

Wer von außen auf das Leben der Hollywood-Ikone (‚Der Club der Teufelinnen‘) blickt, kriegt schnell das Gefühl, sie lebe das perfekte Dasein zwischen großer Karriere und großartiger Familie. Dabei hängen auch in Dianes Himmel nicht nur Geigen, wie sie jetzt enthüllte:

In ihren 20ern litt sie an Bulimie, die Ess-und-Brech-Sucht hatte sie drei Jahre lange fest im Griff.

„Ich versuchte, eine gigantische Leere zu füllen“, erklärte sie ihre Störung im Gespräch mit dem Magazin ‚Radio Times‘. „Ich spürte einen so großen Hunger nach… einfach allem. Ich kann es kaum erklären.“

Wie so viele Betroffene hielt Diane ihre Krankheit geheim. Damals war sie mit Filmemacher Woody Allen (81, ‚Der Stadtneurotiker‘) liiert, der ihr zwar eine Therapeutin empfahl, aber nicht nachfragte, wofür Diane sie brauchte. „Ich ging fünfmal die Woche zu dieser Frau, weil es so schlimm war“, rief sich die Oscar-Nominierte in Erinnerung. „Niemand wusste es, ich war gut darin, es zu verheimlichen. Vielleicht wusste Woody es, aber ich bin mir nicht sicher.“

Es dauerte Monate, bis Diane Keaton sich ihrer Therapeutin öffnen konnte – ungefähr ein Jahr lang erzählte sie ihr nicht, dass sie an Bulimie litt. „Eines Tages lag ich auf dieser Couch und es brach einfach aus mir heraus. Ich sagte, dass ich mich niemals würde ändern können. Ich würde niemals aufhören können.“

Tatsächlich leidet sie heute, knapp 50 Jahre später, immer noch unter den Folgen ihrer Essstörung. „Ich war ungefähr drei Jahre bulimisch und sobald du es hinter dich gebracht hast, bist du seltsam, was essen angeht“, räumte Diane Keaton ein und nannte als Beispiel, dass sie weder Fleisch noch Fisch essen wolle: „Ich esse viel Nüsse und Käse.“