Diane Keaton: Der Ruhestand muss warten

Diane Keaton: Der Ruhestand muss warten

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Diane Keaton (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Diane Keaton (71) will noch lange weitermachen.

Auch wenn die Schauspielerin (‚Der Stadtneurotiker‘) seit Jahrzehnten im Geschäft ist, kann sie sich nicht vorstellen, dass in absehbarer Zeit Schluss sein sollte.

Im Interview mit den ‚Stuttgarter Nachrichten‘ erklärte sie, dass sie sich fit wie eh und je fühlt. Ermüdungserscheinungen? Keine Spur! „Mir gefällt es, dass ich mich mitten in einer sehr aktiven Phase meines Lebens befinde. Ich war immer schon jemand, der gerne viel und hart arbeitet.“ Und auch an ihrem Ehrgeiz hat sich nichts verändert: „Der ist noch vorhanden, keine Frage. […] Wenn ich etwas habe, wofür ich mich begeistere, dann bremst mich wenig.“

Dabei stieß die Leinwand-Ikone in jungen Jahren sogar auf Ablehnung: „Mit 13 Jahren war ich in einer Jugend-Theatergruppe, bekam aber nie irgendwelche großen Rollen. Der Leiter legte mir dringend nahe, ich solle Model-Kurse belegen, denn solange ich nicht femininer aussehen würde, könne ich mir das mit der Schauspielerei abschminken.“ Der Rat ihrer Mutter habe sie anschließend aber wieder aufgebaut: „Du kannst aussehen, wie du willst, sagte sie. Und wenn du damit mal schlechte Erfahrungen machst, dann ist es das wert.“

Gerne zeigt sie ihr Alter und die damit verbundenen Probleme auch mal in ihrer Arbeit, wie sie der ‚Gala‘ verriet. „Es ist schön, wenn man im Kino Rollen spielen darf, die mit den tatsächlichen Ängsten von Frauen in meinem Alter zu tun haben.“

Ob Diane Keaton diesen Wunsch für ihr aktuellstes Projekt umsetzen konnte, können Interessierte ab dem 24. August im Kino herausfinden. Dann läuft ‚Hampstead Park‘ an, in dem sie neben Brendan Gleeson (62, ‚Assassin’s Creed‘) zu sehen ist.