R. Kelly: Erneute Missbrauchsvorwürfe

R. Kelly: Erneute Missbrauchsvorwürfe

0
TEILEN
Bild zum Artikel
R. Kelly (c) WENN.com

Ein angebliches Opfer von R. Kelly (50) packt aus.

Dem Sänger (‚I Believe I Can Fly‘) wurde in den vergangenen Monaten vorgeworfen, einen Sexkult zu betreiben, in dem er junge Frauen als Sexsklavinnen in seinem Zuhause hält. Natürlich bestritt der Star sämtliche Vorwürfe, doch nun meldet sich ein vermeintliches Opfer zu Wort.

Die heute 24 Jahre alte Jerhonda Pace wirft R. Kelly in einem Artikel von ‚BuzzFeed‘ vor, sie als Minderjährige mental und körperlich missbraucht zu haben. Laut ihr habe sie ihn 2008 im Alter von 15 Jahren kennengelernt, als sie bei seinem Kinderporno-Prozess anwesend war. Nachdem sich eine intime Beziehung zwischen ihnen entwickelte, habe Jerhonda ihm im Juli 2009 offenbart, dass sie erst 16 sei. Daraufhin habe R. Kelly sie angewiesen, andere zu belügen und sich als 19-Jährige auszugeben.

Acht Monate lang hielt ihre Liaison, dabei sollte die junge Frau gewisse „Regeln“ befolgen. So musste sie zum Beispiel um Erlaubnis fragen, wenn sie aufs Klo, duschen oder essen wollte. Als R. Kelly sie im Januar 2010 dabei beobachtete, wie sie Freunden textete, wurde er ihr zufolge gewalttätig. „Ich wurde geschlagen und bespuckt“, meinte sie, woraufhin sie beschloss, die Sache mit dem Künstler zu beenden. Sie habe sich an die Anwältin Susan E. Loggan gewandt, die eine Einigung mit R. Kelly erzielen konnte. Dennoch mache sich Jerhonda Pace Sorgen um eine Freundin, die sie Kelly vorgestellt hatte.

Sie selbst habe durch ihre Beichte eine Verschwiegenheitsvereinbarung gebrochen, doch sie hoffe, anderen Frauen dadurch helfen zu können. „Er hat ihnen eine ziemliche Gehirnwäsche verpasst, mich erinnert das ein wenig an Charles Manson. Ich hoffe nur, ich kann diesen Frauen helfen. Kelly muss gestoppt werden“, mahnte Jerhonda.

R. Kelly ließ sämtliche Vorwürfe dementieren.