Elton John: Ich hatte meine Menschlichkeit verloren

Elton John: Ich hatte meine Menschlichkeit verloren

Bild zum Artikel
Elton John (c) Will Alexander/WENN.com

Elton John (70) kam mit dem frühen Ruhm so gar nicht klar.

Seit über 40 Jahren wirbelt der britische Pianist und Sänger (‚Your Song‘) durch die Popwelt und liefert einen Hit nach dem anderen. Am Montag [22. Januar] wurde er im schweizerischen Davos für seine humanitäre Arbeit ausgezeichnet: Er durfte im Rahmen des Weltwirtschaftsforums den Crystal Award entgegen nehmen, nachdem er seit Jahren unablässig Spenden für die AIDS-Forschung sammelt.

Bei seiner Dankesrede zeigte sich der Megastar allerdings betont nachdenklich und gestand ein, nicht immer der Gutmensch gewesen zu sein, zu dem ihn seine Fans gerne stilisieren. „Leidenschaft brachte mich an einige sehr dunkle Orte“, sagte der Star, nachdem er den Preis angenommen hatte. „Ich war viele Jahre lang kein guter Mensch. Ich hatte meine Menschlichkeit verloren, den Respekt vor mir selbst und meine Verbindung zu mir.“

Wer Eltons Werdegang verfolgt, kann sich denken, wovon er spricht: Drogen, Alkohol und Sexskandale waren ebenso Teil seines Weges wie große musikalische Errungenschaften. Um seinen Niedergang zu stoppen, beschloss der Musiker aber eines Tages, anderen zu helfen – Nächstenliebe sollte ihn retten. „Ich wollte ein guter Mensch werden“, erklärte Elton John ehrlich.

Nachdem er seinen Weg aus der Dunkelheit gefunden hat, fühlt sich der Superstar bemüßigt, auch anderen gute Ratschläge zu geben. Den Großen und Mächtigen legte er ans Herz, die Kleinen niemals außer Acht zu lassen. „Wir dürfen die Augen nicht vor Leid verschließen“, mahnte Elton, bevor er sich an die prominenten Gäste des Weltwirtschaftsforums wandte: „Ihr habt es alle geschafft. Aber was erschafft ihr wirklich? Was hat das alles für einen Wert, wenn es die Menschlichkeit nicht stärkt? Wenn wir nicht versuchen, die Welt durch unsere Arbeit zu einer besseren zu machen, warum sind wir dann hier? Klar, es gibt Ruhm, Ehre und Prestige. Und auch Reichtum. Aber wofür?! Harte Arbeit schenkt uns etwas besseres als Reichtum.“

Es bleibt zu hoffen, dass viele Menschen den Worten von Elton John Glauben schenken.